Tod FletcherThomas („Tod“) Christopher Fletcher wurde am 27. Februar 1952 in Alameda Country, Kalifornien, geboren. In 1980, während er in Berkeley war, heiratete er Susan Peabody, eine Studentin und später Lehrerin für englische Literatur.

Tod inskribierte in Berkeley für die Master-Studie in Geographie, die er in 1982 abschloss (These: „Die Mono Senke im 19. Jahrhundert: Entdeckung, Besiedelung, Bodennutzung“).

Anschließend arbeitete er einige Jahre an seiner Doktorarbeit und schloss die, bis auf seine Dissertation, ab. Aber eine chronische Krankheit, eine Überempfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüsse, die Susan befallen hatte, wurde so ernst, dass sie bettlägerig wurde. Weil er sich selbst um sie kümmern wollte, kamen für ihn nur Stellen in der Nähe seines Wohnortes in Frage. Er unterrichtete am UC Berkeley bis die finanzielle Unterstützung für die Universität eingestellt wurde. Danach unterrichtete er an einigen Colleges.

Tod veröffentlichte ein Buch mit dem Titel „Paiute, Prospector, Pioneer: A History of the Bodie-Mono Lake Area in the Nineteenth Century (etwa: Paiute, Goldsucher, Pionier: Eine Geschichte vom Gebiet der Bodie-Mono Senke im 19. Jahrhundert)“ (Artemesia Press, 1987).
In 2014 wurde er eingeladen, auf einer Konferenz zur Feier des 20. Jahrestages der historischen Entscheidung, den Mono See zu retten, eine Rede über dieses Buch zu halten. Als er erklärte, dass er nicht imstande sein würde zu kommen, weil er Susan nicht für eine so lange Zeit alleine lassen kann, sagten ihm die Organisatoren, dass sie seine Rede vorlesen lassen würden, wenn er diese schreiben würde, und das funktionierte.

In den Jahren vor 9/11 schrieb Tod Artikel über die Ökologische Krise und die Anti-Globalisierungsbewegung. Diese können auf der Website von Daily Battle gefunden werden unter seinem Namen oder Max Kolskegg, Will Guest und I. Berg.
Er spürte früher als die meisten von uns, dass die offizielle Theorie zu den Ereignissen vom 11. September nicht stimmte und sagte: „Ich habe der offiziellen Erklärung nie geglaubt. Zum 11. September habe ich geforscht und geschrieben ab dem 12. September.“

Mit Bezug auf 9/11 hat Tod das erste Mal in 2005 oder 2006 mit mir Kontakt aufgenommen, als er auf Amazon die erste Kritik zu meinem Buch „Christian Faith the Truth behind 9/11 (etwa: Christlicher Glaube, die Wahrheit hinter 9/11)“ schrieb, welches er Griffins bestes Buch zu 9/11 nannte. Danach schrieb er ausgezeichnete Amazon-Kritiken zu allen meinen nachfolgenden Büchern zu 9/11 und anderen Themen. Zum Beispiel, obwohl er nicht Philosophie studiert hatte, schrieb er eines der zwei besten Kritiken zu meinem Buch „Unsnarling the World-Knot: Consciousness Freedom, and the Mind-Body Problem. (etwa: Die Entwirrung des Welt-Knotens: Gewissensfreiheit und das Geist-Körper-Problem)“.

Er bot auch an Kritiken zu allen meinen Essays und Vorträgen zu schreiben, wobei er immer hilfreiche Ratschläge für Verbesserungen einbrachte. Erst einige Jahre später bin ich ihm persönlich begegnet, wobei unsere Unterhaltung einige Stunden dauerte. Danach trafen wir in 2011 wieder zusammen, als er in Claremont an einer Konferenz zu meinen Gedanken teilnahm. Dort stellte er einen Artikel vor mit dem Titel „An Appreciation of Dr. David Ray Griffin’s Contribution to 9/11 Research (etwa: Eine Würdigung des Beitrages von Dr. David Ray Griffin für die 9/11-Forschung)“, welches dann im daraus entstanden Buch aufgenommen wurde: „Reason and Reenchantment: The Philosophical, Religious, and Political Thought of David Ray Griffin (etwa: Vernunft und Wiederverzauberung: Die philosophischen, religiösen und politischen Gedanken von David Ray Griffin)“. Obwohl er normalerweise nichts machen würde, was ihn daran hindern würde, die Nacht daheim zu verbringen, machte er in diesem Fall eine Ausnahme (was damals möglich war, als sich Susans Krankheit noch nicht drastisch verschlimmert hatte). Für diese Ausnahme bin ich ihm sehr dankbar.

Zusätzlich, als ich mich nach einer Erkrankung in 2010 entschied keine Radiointerviews mehr zu geben, sprang Tod ein, indem er, der eine Zeit lang selbst eine Radiosendung gehabt hatte, viele Interviews übernahm, wozu ich eingeladen gewesen wäre.
Andere Projekte von Tod betrafen u.a. Unterstützung für Fred Burks mit PEERS und der Want To Know Website, Interviews die auf KPFA’s Guns and Butter Sendung mit Bonnie Faulkner ausgestrahlt wurden, Essays für das Journal of 9/11 Studies und für die bekannte Nachrichtenseite Global Research vom kanadischen Volkswirt Michel Chossudovsky.

Seit 2011 nahm Tod an der Arbeit vom Panel für Consensus 9/11 teil, welches die Beweise gegen die Offizielle Theorie von 9/11 präsentiert. Im September 2014 brachte die Website von Consensus 9/11 ein Interview von Tod auf KPFA: „The Pentagon Attack in Context. (etwa: Der Anschlag auf das Pentagon im größeren Zusammenhang)“. Viele von uns werden Tod vermissen, insbesondere ich selbst, weil Tod, über seine Hilfe auf anderen Gebieten hinaus, mir in den vergangenen 3 Jahren bei der Erstellung eines neuen Buches über die globale Erwärmung behilflich war, genannt „Unprecedented: Can Civilization Survive the CO2 Crisis (etwa: Beispiellos: Kann unsere Zivilisation die CO2-Krise überleben?)“ und widmete dieser Arbeit wöchentlich viele Stunden. Abgesehen davon, dass er ein großartiger Korrekturleser war, schien er fast alles zu wissen. Ich freute mich schon darauf, das Buch an Tod zu schicken, damit er die Früchte unserer Arbeit in ihrer endgültigen Form sehen konnte.

Tods letzte Handlung war genauso selbstlos, wie der Rest seines Lebens. Nach 28 Jahren hatte sich Susans Hypersensibilität zu einem unerträglichen Maß gesteigert. Alles in ihrer Umgebung, einschließlich ihrer eigenen Kleidung, machte sie krank. In ihrer ununterbrochenen Agonie brauchte sie Hilfe um ihrem Leben ein Ende zu setzen und Tod wollte ohne sie nicht weiter leben.
In eleganter Einfachheit schrieb er zwei anderen Freunden und mir einen Brief, die besagte, dass Susan und er schon an einem besseren Ort sein würden, wenn wir das Schreiben erhielten. Am 30. September nahm er Susan zu Point Reyes National Seashore, wo sie zusammen weitergingen.

Mir fehlt Tod schrecklich, als ein Assistent, ein Kollege und ein Freund. Er war einer der besten Menschen die ich habe kennen lernen dürfen.

David Ray Griffin
7. Oktober 2014

 

Dr. David Ray GriffinTod Fletcher, selbst Mitglied des Panels von Consensus 9/11, hat eine Würdigung des enormen Beitrages von Dr. David Ray Griffin für die Wahrheitsbewegung von 9/11 geschrieben: „Championing Truth and Justice: Griffin on 9/11 (etwa: Einsatz für Wahrheit und Gerechtigkeit: Griffin über 9/11)“ das im Buch Reason and Reenchantment: The Philosophical, Religious, and Political Thought of David Ray Griffin (2014) (etwa „Vernunft und Wiederverzauberung: Philosophische, religiöse und politische Gedanken von David Griffin“) erscheint.

Der Aufsatz von Herrn Fletcher ist online verfügbar und bietet ein gutes Bild sowohl von der Arbeit von Dr. Griffin, wie von der Entwicklung der evidenzbasierten Erkenntnisse innerhalb der 9/11-Forschungsgemeinschaft.

Dr. Griffin ist Mitgründer und Moderator vom Panel von Consensus 9/11, zusammen mit Elizabeth Woodworth, die neben Mitgründerin auch Koordinatorin des Panels ist.

 

Black Box ImageNEW YORK, 10. September 2014 – Während verschwindene Passagierflugzeuge immer wieder Schlagzeilen machen, sind neue Beweise an die Oberfläche gekommen, die der offiziellen Version widersprechen, dass die „Black Boxes“ der entführten Flugzeuge nie gefunden wurden.
Feuerwehrleute, die im Oktober 2001 auf Ground Zero arbeiteten, behaupten, dass sie 3 der 4 praktisch unzerstörbaren Geräte gefunden haben. Das für die Flugschreiber typische „Pingen“ wurde zu einem früheren Zeitpunkt bereits vom Direktor des Emergency Management Office in New York gemeldet und wurde von Funkempfängern bestätigt.

Diese Information wird vom 24-köpfigen Panel von Consensus 9/11 präsentiert, welches ein strenges medizinisches Modell zur Bewertung von Beweismaterial handhabt. In einem Zeitraum von 3 Jahren hat das Panel 44 Konsenspunkte ermittelt, die die offizielle Theorie zu den Ereignissen vom 11. September 2001 widerlegen.

Obwohl 19 muslimische Flugzeugentführer am 11. September angeblich die Cockpits aufbrachen und die Flugzeuge in ihre Gewalt brachten, hat es keiner der 8 Piloten geschafft, den Entführungs-Kode 7500 zu „squawken“

Auch fehlen jegliche Beweise, dass die verlorenen Radarsignale (welche es NORAD erschwerte, die Flugzeuge abzufangen) daraus resultierte, dass die angeblichen Flugzeugentführer die Transponder im Cockpit ausschalteten.

Dieser Beweismangel wird verstärkt durch die Tatsache, dass die traditionellen Verfahren von NORAD für das Abfangen von Flugzeugen, die vom Kurs abgewichen sind oder Radar- oder Funkkontakt verloren haben, an 9/11 nicht eingehalten wurden.

Merkwürdigerweise hatte der Oberbefehlshaber von NORAD, General Ralph Eberhart, am Morgen des 11. Septembers 2001 eine beispiellose Anzahl von jährlichen militärischen Flugübungen angesetzt, die den größten Teil der US-Luftstreitkräfte betraf.

Nachdem er über die tatsächlichen Angriffe informiert wurde, verursachten die verwirrenden Aktivitäten und Entscheidungen von Eberhart entscheidende Verzögerungen, die zum völligen Scheitern der militärischen Reaktion führten.

Seine Rechtfertigung für diese Verzögerungen, die in NORADs Zeitachse vom 18. September 2001 veröffentlicht wurde, wurde über den Haufen geworfen, als er in 2003 vor der 9/11-Kommission aussagte.

Weitere Fragen zum Verhalten von Amtsträgern tauchen in Punkt MC-10: „Die Aktivitäten von New Yorks Bürgermeister Giuliani am 11. September 2001“ auf.

Giuliani erzählte Peter Jennings vom Sender ABC am Vormittag, dass er und sein Emergency Management Team, welches sich in einem Gebäude auf 75 Barclay Street befand, wo sie ein provisorisches Hauptquartier eingerichtet hatten, nachdem die Zwillingstürme getroffen waren, gewarnt wurden, dass das World Trade Center einstürzen würde.

Giuliani versäumte es, diese Warnung weiterzugeben. Wie er wusste, dass die Zwillingstürme einstürzen würden und weshalb er dieses Wissen nicht weitergab, erfordert eine intensive Untersuchung unter Eid.

Das Panel von Consensus 9/11 schließt sich Leuten wie den Ehrenmitgliedern, und dem Whistleblower und vormaligen NSA-Beamten William Binney an, die eine neue Untersuchung von 9/11 fordern.

 

Quelle:                  Das Panel von Consensus 9/11 @consensus911

Kontaktliste:            www.consensus911.org/media-contacts-de/

Koordinatorin:       Elizabeth Woodworth, emwoodworth@gmail.com

 

„Der Angriff auf das Pentagon in Kontext“ mit Tod Fletcher, auf KPFA’s „Guns and Butter“

Circular Hole in Pentagon Inner WallTod Fletcher, einer der 22 Forscher im Panel von Consensus 9/11, erklärt, wie das Consensus Panel funktioniert und zeigt die Verwendung des kontextuellen Ansatzes bei der Analyse der Ereignisse beim Pentagon, worüber es sehr viel Verwirrung gibt.

Fletcher bespricht auch den Mangel an Beweisen für die offizielle Version mit Bezug auf die Flugzeugentführer und die Telefonate aus den Flugzeugen. Er präsentiert eine stichhaltige Analyse der Augenzeugenberichte, der physischen Schäden, der Beweise auf Fotos und Videos sowie der fehlenden Flugschreiber.

Dieses mit Beweisen vollgepackte Interview, das ursprünglich am 3. September 2014 ausgestrahlt wurde, steht jetzt online zur Verfügung.

Anm. der Red.: Obwohl die verschiedenen Mitglieder des Panels ihre eigenen Ansichten darüber haben, was das Pentagon traf, hat das Panel von Consensus 9/11 bis jetzt noch keine umfassende Analyse zu diesem kontroversen Thema erstellt.

 


WTC 7

(Presseaussendung (engl.) vom 2. Juni 2014) – Das 24-köpfige Gremium von Consensus-9/11 – zu dem Physiker, Chemiker, Ingenieure, Berufspiloten, Anwälte und Richter gehören – hat heute 3 neue Beweis-Zusamenstellungen angekündigt, die die kontrollierte Sprengung von World Trade Center 7 bestätigen.

Diese wissenschaftlichen Studien widerlegen die Behauptung vom NIST (dem National Institute of Standards and Technology NIST Bundesbehörde für Standardisierung und Technologie), dass, zum ersten Mal in der Geschichte, Feuer am 11. September 2001 den plötzlichen und vollständigen Einsturz eines großen, brandgeschützten Stahlskelettbaus verursacht hat.

(Man beachte: Während das Panel von Consensus 9/11 eine wissenschaftliche Methode mit einem Peer-Review verwendet, wurde der Bericht von NIST keinem Peer-Review unterworfen).

Die erste dieser Studien des Gremiums beschäftigt sich mit den Computersimulationen, von welchen NIST vorgibt, dass sie zeigen, dass eine vom Feuer verursachte Ausdehnung eines Trägers dazu führte, dass dieser von seinem Sitz bei Säule 79 geschoben wurde, was den vollständigen Einsturz des 47-stöckigen Gebäudes um 17:21 Uhr zur Folge hatte.

Eine vor Kurzem eingebrachte FOIA-Anfrage hat aber Baupläne von WTC 7 ans Licht gebracht, die zeigen, dass die Simulationen von NIST grundlegende strukturelle Elemente ausgelassen haben, die ein solches strukturelles Versagen verhindert hätten.

Die zweite Studie des Gremiums beschäftigt sich mit der Behauptung von NIST, dass keine Stahlteile dieses mächtigen Wolkenkratzers aufgehoben wurden.

Dies ist außergewöhnlich, weil es wichtig ist zu verstehen, weshalb ein Gebäude mit einem Stahlskelett zum ersten Mal in der Geschichte ausschließlich durch Feuer vollständig eingestürzt wäre. Dieses Verständnis sollte verhindern, dass sich ein solcher Einsturz wiederholt.

Wir wissen, dass einige Stahlteile sichergestellt wurden. Fotos, die den Forschern seit Kurzem zur Verfügung stehen, zeigen den merkwürdig aufgerollten, papierdünnen Baustahl von WTC 7 mit einem Mitarbeiter von NIST, der darauf zeigt.

Die dritte Studie des Gremiums zeigt, dass am 11. September 2001, vielen Leuten im Voraus gesagt wurde, dass WTC 7 einstürzen würde.

Die MSNBC-Reporterin Ashleigh Banfield sagte am frühen Nachmittag: „Ich habe in verschiedenen Berichten von mehreren Beamten gehört, dass dieses Gebäude als nächstes einstürzen wird.“

Viele Mitglieder der Feuerwehr von New York (NYFD) warteten zuversichtlich darauf, dass das Gebäude einstürzen würde:
Feuerwehrmann Thomas Donato: „Wir standen dort und warteten darauf, dass Gebäude 7 einstürzen würde. Wir waren dort ziemlich lange, einige Stunden.“

Stellvertretender Feuerwehrkommandant James Drury: „Ich bin dort herumgehangen. Es gab hunderte Feuerwehrleute, die darauf gewartet haben, die darauf warteten, dass World Trade Center 7 herunterkommt.“
Feuerwehrkommandant Thomas McCarthy: „Als ich zur Kommandozentrale kam, standen dort gerade sehr viele Burschen herum. Sie warteten nur auf den Einsturz von Gebäude 7.“

Zusätzlich machten CNN und BBC vorzeitige Ankündigungen.

Dieses Vorherwissen bestätigt die Beweise, die schon zu einem früheren Zeitpunkt in vorangegangenen Consensus-Punkten präsentiert wurden (WTC7-1 bis WTC7-5), dass WTC 7 mit einer kontrollierten Sprengung zerstört wurde.

Quelle: Das 9/11-Konsens-Gremiun Email @consensus911

Kontaktliste: www.consensus911.org/de/media-contacts-de/

Gründungsmitglieder: David Ray Griffin, Elizabeth Woodworth

 

Das 9/11-Konsens-Gremium heißt Herrn Tony Szamboti als Mitglied des Panels herzlich willkommen.

Tony Szamboti ist ein Maschinenbauingenieur mit 28 Jahren Erfahrung im Entwurf von Strukturen für die Raumfahrtindustrie. Er ist Mitglied von Scholars for 9/11 Truth and Justice und Architects & Engineers for 9/11 Truth. Er erschien in dem viel bejubelten Dokumentarfilm von AE911Truth, der 2012 herauskam: „9/11: Explosive Evidence – Experts Speak Out (9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus)“.
Mehr Information über die Mitglieder des Panels finden Sie hier.

 

DutchFlag26. November 2013 – Das Panel von Consensus 9/11 ist sehr erfreut ankündigen zu können, das die gesamte Website, inkl. der bis dato entwickelten 37 Consensus Punkte, ins Niederländische übersetzt wurden: http://www.consensus911.org/nl/the-911-consensus-points-nl/

 

PRESSEAUSSENDUNG

JFK_UnspeakableNEW YORK, (engl. O.:) 20. November 2013 – In diesem Jahr, in dem sich die Ermordung von John F. Kennedy zum 50. Mal jährt, warfen Edward Snowden und Glenn Greenwald ein grelles Licht auf einen allgegenwärtigen und illegalen „Deep State“ in den USA, der die eigenen Bürger und die ihrer Verbündete ausspioniert.

Das weitverbreitete Bewusstsein mit Bezug auf diese „Staatsverbrechen gegen die Demokratie“ ist eine Chance für eine Wiederbewertung der Vergangenheit und Gegenwart.

Um das Leben von John F. Kennedy zu würdigen, hebt das Panel von 9/11 Consensus heute ein wissenschaftliches Werk hervor, das haargenau aufzeigt, dass die Warren Kommission die wahren Umstände der Ermordung von JFK vertuschte.

Oliver Stone schrieb, dass „JFK and the Unspeakable: Why He Died and Why it Matters“ von James W. Douglass, „die beste Darstellung dieser Tragödie ist, die ich gelesen habe … sie verdient die Aufmerksamkeit aller Amerikaner. Es ist eines der wenigen Bücher, die imstande sind die Geschichte zu ändern, indem sie dem Leser hilft, sie zu verstehen.“

Jim Douglass, dessen Arbeit „Unspeakable“ uns hilft, den rücksichtslosen Charakter des „Deep State“ zu erfassen, schreibt:

„Dallas bildete das Fundament für 9/11. Wer die Ermordung von JFK versteht, versteht alles – und das inkludiert die offensichtliche Tatsache, dass Gebäude nicht einfach einstürzen, wie uns das die US-Regierung weismachen will. Die Geschichte von JFK ist eine Linse der Wahrheit, wodurch wir unsere Welt sehen und erkennen, wie diese verändert werden kann.“

JFK-Forscher Craig Ciccone vergleicht die Ereignisse:

„Umso mehr ich mich mit 9/11 beschäftigte, umso übler wurde mir. Die Übereinstimmungen zwischen beiden Fällen – von den eigentlichen Ereignissen bis zu ihren ‚offiziellen’ Untersuchungen – sind beängstigend. Wie bei der Ermordung von JFK, wurden bei 9/11 die Gesetze der Physik und Aerodynamik außer Kraft gesetzt; die Beweise vernichtet; unzählige Versuche unternommen, die Beweise der vorgegebenen Theorie anzupassen; ganz klare Interessenskonflikte innerhalb der untersuchenden Behörden wurden zugelassen und die Augen- und Ohrenzeugen grotesk behandelt.“

Ähnlich zeigt Dr. David Ray Griffin‘s Forschung, dass dieser „Deep State“ 38 Jahre später entweder 9/11 zuließ oder selbst veranlasste.

Der 9/11-Kommissionsbericht (der von Harper’s Magazine als „Reinwaschung“ bezeichnet wird, die das Land betrügt) ersinnt eine Vertuschung, die von vielen, von Experten begutachteten Studien auf dem Gebiet der Technik, Physik und Chemie solide widerlegt wurde.

In 2013 kam auch der bahnbrechende Dokumentarfilm von Massimo Mazzucco heraus, welcher voller 9/11-Zeugenaussagen steckt und sich zu dem Technik-Klassiker „9/11: Explosive Evidence – Experts Speak Out (9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus)“ gesellt.

Die von Experten begutachteten Beweise des 23-köpfigen 9/11 Consensus Panels sind auf Deutsch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und Englisch verfügbar.

Source:           9/11 Consensus Panel
Contact:     consensus911(@) gmail.com

 

(Presseaussendung (engl.) vom 12. September 2013) – Das 24-köpfige 9/11 Konsens-Gremium hat 3 Begutachtungsrunden absolviert, währenddessen die Mitglieder des Gremiums die Ergebnisse der jeweils anderen Mitglieder nicht kannten. Dabei wurden fünf zusätzliche Konsens-Punkte ermittelt, die die offizielle Theorie zu 9/11 widerlegen:

  • Seismische Beweise für heftige unterirdische Explosionen unterhalb der Zwillingstürme des WTC
  • Physische Beweise und Zeugenaussagen zu Explosionen unterhalb der Zwillingstürme des WTC
  • Geschmolzenes Metall, das wochenlang nach 9/11 durch den Schutt der Zwillingstürme floss
  • Das Scheitern von NIST (der Bundesbehörde für Standardisierung und Technologie) — nach 7-jähriger Arbeit — beim Versuch, eine Computersimulation vom Einsturz des World Trade Center 7 zu erstellen, die mit der Optik des Einsturzes übereinstimmt
  • Ein schwerwiegendes Problem mit dem Zeitablauf mit Bezug auf den berühmten „Let’s Roll“-Sager von Flug 93, welcher als Aufruf zum Krieg gebraucht wurde

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Konsens-Punkte auf 37.

 

TruthSeeker_Gladio(Presseaussendung (engl.) vom 8. September 2013) – Der 12-minütige Bericht von Russia Today trägt den Titel „9/11 and Operation Gladio“. Es kommen darin vier Mitglieder des Panels von 9/11 Consensus vor, nämlich Dr. Daniele Ganser, Author von „NATO’s Secret Armies“; Dr. Graeme MacQueen, Mitherausgeber der Journal of 9/11 Studies; Ingenieur und 9/11-Forscher Jonathan Cole sowie Elizabeth Woodworth, Mitgründerin und Koordinatorin des 9/11-Konsens-Gremiums.

Der Bericht wurde fünf Mal ausgestrahlt und wurde am Tag der Erstveröffentlichung von 100.000 Personen angeschaut.

 

911TNPH_dvd (Presseaussendung (engl.) vom 7. September 2013) – Der mit vielen Filmpreisen ausgezeichnete Filmemacher Massimio Mazzucco (@IMDb), ein Mitglied des 9/11-Konsens-Gremiums, veröffentlichte heute seinen umfassenden Dokumentarfilm, „September 11 – The New Pearl Harbor“ (2013; @IMDb).

Dieser 5-stündige aufklärerische Streifen, dessen Herstellung drei Jahre dauerte, ist in 7 Kapiteln aufgeteilt und fasst die nunmehr 12-jährige öffentliche Debatte zu den Anschlägen vom 11. September zusammen.

Mazzucco schreibt: „Während der Film sich hauptsächlich an das allgemeine, uninformierte Publikum richtet, enthält er auch einige neuen Erkenntnisse, die dem Kenner interessieren werden. Dieser Streifen ist als gemeinnütziges Aufklärungsprojekt gedacht. Der Nonprofit-Charakter sollte erhalten bleiben, damit die Anforderungen für den Gebrauch des urheberrechtlichen Materials erfüllt bleiben. In dem Sinne wurde der vollständige Film ab dem ersten Tag kostenlos online verfügbar gemacht.

Der Film ist ebenfalls auf 3 DVDs erhältlich und wurde ins Französische und Italienische übersetzt.

Um einen unkomplizierten Zugriff auf die einzelnen Themen zu ermöglichen stellt Herr Mazzucco auf seiner Website auch ein Inhaltsverzeichnis des Dokumentarfilmes zur Verfügung.

 

BoeingUA93(Presseaussendung (engl.) vom 19. Juli 2013) – Piloten werden darauf trainiert, im Falle einer Flugzeugentführung, den universellen Flugzeugentführungscode (7500) auf einem Transponder abzusetzen (einen sogenannten „Squawk“), womit die Fluglotsen am Boden über die Entführung informiert werden.

Weil er nur zwei oder drei Sekunden dauert, nährt die Tatsache, dass keiner der 8 Piloten diesen vorgeschriebenen Vorgang ausführte, ernsthaften Zweifel an der Entführungsgeschichte.

Read more …

 

Das 9/11 Konsens-Gremium freut sich Herrn Mathieu Kassovitz als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen:

(Presseaussendung (engl.) vom 8. Juni 2013)

M.K.Mathieu Kassovitz ist ein französischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Seine Arbeit ist innerhalb wie außerhalb Frankreichs sehr bekannt. Er hat mit seinen Filmen viele Auszeichnungen gewonnen, darunter den Director Award der Filmfestspiele von Cannes, für den Streifen „La Haine“ (zu Deutsch „Hass“), wofür er sogar als Anwärter für das Erbe von François Truffaut gefeiert wurde. Für „The Crimson Rivers“ (zu Deutsch „Die purpurnen Flüsse“), der ebenfalls den Gold Star gewann, wurde er als Best Director nominiert. Seine cineastischen Fähigkeiten haben ihn bis jetzt drei César Awards eingebracht. Sein jüngster Film trägt den Titel „Rebellion”. Kassovitz hat im französischen Fernsehen Fragen zu 9/11 als eine US-Verschwörung aufgeworfen.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier.

 

E.W.(Presseaussendung (engl.) vom 23. Februar 2012) – Elizabeth Woodworth, Mitgründerin des Konsens-Gremiums, gab Gary Null, dem beliebten Moderator von Popular American Talk Radio, ein Interview über einige der wichtigsten Konsens-Punkte, die bis heute vom Experten-Gremium erfasst wurden.

Etwa bei der 25. Minute dieses archivierten Interviews fasst Frau Woodworth diese Punkte und die wissenschaftliche Methode ihrer Ableitung zusammen.

 

Stephen Lendman„Consensus 9/11: Wahrheit suchen, Lügen entlarven“ von Stephen Lendman, preisgekrönter Aufklärungsjournalist und Radiomoderator.

(Presseaussendung (engl.) vom 1. Februar 2012) – „9/11 war das bestimmende Ereignis unserer Zeit. Viele Kriege sind dem gefolgt. Mehr noch sind geplant. Amerikas Geschäftsmodell ist Krieg – permanenter, destruktiver, ungesetzlicher Krieg.

Global wüten Kriege gegen Terror; und gegen die Wahrheit, gegen demokratische Werte, Rechtstaatlichkeit, soziale Gerechtigkeit und Freiheit.

Die Aufdeckung der offiziellen Lügen zu 9/11 ist ein entscheidender erster Schritt zur Beendigung dieses weltweiten Albtraumes, der die Menschheit bedroht, wenn ihm nicht ein Ende bereitet wird.“

 

Matthew Witt(Presseaussendung (engl.) vom 1. März 2012) – Professor Matthew Witt gab dem preisgekrönten Moderator Stephen Lendman auf Progressive Radio News Hour ein Interview über seinen Beitrag in der Entwicklung der wissenschaftlich begründeten 9/11-Konsenspunkte.

Dr. Witt ist Mitglied des Konsens-Gremiums und hat Studien zum Thema „Staatsverbrechen gegen die Demokratie“ veröffentlicht. In diesem archivierten Interview diskutiert er mit Herrn Lendman über den Ernst und die Implikationen des nahezu undenkbaren Staatsverbrechens von 9/11.

 

Consensus 911 banner(Presseaussendung (engl.) vom 28. April 2012) – Während sich das erste Jahr der Arbeit vom Konsens-Gremium dem Ende zuneigt, verkünden wir den Abgang von Dr. Paul Zarembka,Wirtschaftswissenschaftler an der State University of New York in Buffalo; Barrie Zwicker, kanadischer Autor, Journalist und aktives Mitglied der kanadischen 9/11-Community; sowie Shelton Lankford, ehemaliger Kampfpilot beim U.S. Marine Corps. Wir sprechen diesen Herren unseren Dank und Wertschätzung für ihre Beteiligung an der Arbeit des Konsens-Gremiums aus, insbesondere während der Bearbeitung der ersten Konsens-Punkte, die Anfang September 2011 veröffentlicht wurden.

A. MonaghanHiermit begrüßen wir offiziell Aidan Monaghan (rechts im Bild), der im Februar zum Konsens-Gremium stieß. Aidan hat ein Bachelor in Elektronik und beschäftigt sich mit dem Thema Freedom of Information (FOI) bezüglich 9/11. Staatliche Dokumente zu 9/11, die Monaghan erhielt, wurden von Beacon News Online der Sun-Times News Gruppe, KLAV AM in Las Vegas, Nevada, dem Dokumentarfilm „Loose Change: An American Coup“ und verschiedenen Büchern verwendet. Seine Arbeit bezüglich 9/11 umfasst zwei von Experten begutachtete Studien.

 

drapeau_france(Presseaussendung (engl.) vom 2. Mai 2012) – Die französische Übersetzung von consensus911.org, die in den vergangenen Monaten vorangeschritten ist, wurde heute veröffentlicht und in einer breit gestreuten Pressemeldung angekündigt.

Das Konsens-Gremium dankt den engagierten Mitgliedern von www.reopen911.info für ihre akribische Arbeit und heißt die weltweite Gemeinschaft französischsprachiger Menschen herzlich willkommen auf der Webseite.

An anderen Übersetzungen, darunter Spanisch, Japanisch und Italienisch, wird gearbeitet.

 

Elizabeth WoodworthElizabeth Woodworth, die zusammen mit Dr. David Ray Griffin das Konsens-Gremium gegründet hat, gab Stephen Lendman auf Progressive Radio News ein Interview.

(Presseaussendung (engl.) vom 21. Mai 2012) – Frau Woodworth präsentiert die Biografien und Leistungen aller 22 Gremiumsmitglieder und vier Ehrenmitglieder. Dabei beleuchtet sie deren Beiträge zum umfassenden Wissen über 9/11, das durch die professionelle und unabhängige Forschungsgemeinschaft ans Licht gebracht wurde.

Die Hauptmedien haben diese Beweise, die es den Bürgern ermöglichen würden demokratische Entscheidungen über Außenpolitik auf der Basis lückenloser Information zu treffen, noch nicht veröffentlicht.

Das Interview geht auch auf das neue Konzept der Staatlichen Verbrechen gegen Demokratie ein, wofür 9/11 als Beispiel dient.

 

PR Newswire(Presseaussendung (engl.) vom 15. September 2012) – Die Presseaussendung des Konsens-Gremiums „Die Flugzeugentführer von 9/11: Expertengremium entlarvt den Betrug mit den offiziellen Videobeweisen“ erschien am 10. September 2012 auf Webseiten von über 140 Hauptmedien. Darunter:

 

GaryNull_AlbumArt2(Presseaussendung (engl.) vom 12. September 2012) – Gremiumsmitglied Tod Fletcher gab zu Mittag in einem Gary Null Show Special auf WBAI in New York ein Interview über die Konsens-Punkte. Die Sendung dauerte eine Stunde und bietet einen guten Überblick über die Diskussion zu einigen der vom Konsens-Gremium vorgelegten Beweisen, die der offiziellen Version von 9/11 widersprechen.

 

NXSMAG085(Presseaussendung (engl.) vom 1. März 2013) – Die März-April 2013 Ausgabe der französischen Zeitschrift Nexus enthält eine 12-seitige Zusammenfassung der 28 Konsens-Punkte des 9/11-Konsens-Gremiums, die bis jetzt veröffentlicht wurden. Es behandelt den Einsturz von WTC 7 und enthält die nationale Umfrage der französischen Gruppe ReOpen911 zum 10. Jahrestag des Ereignisses.

Der Artikel, geschrieben vom Journalisten Kim-Anh Lim, trägt den Titel „11/9, une affaire classée? (9/11: A Closed Case?)“

Nexus wird überall in Frankreich an Zeitungsständen verkauft und verfügt über eigene Korrespondenzstellen auf der ganzen Welt. Der Artikel könnte online verfügbar gemacht werden, sobald das nächste Heft von Nexus herausgegeben wurde. Um eine Hardcopy zu erhalten wenden Sie sich an abonnement@nexus.fr.

Die PDF-Datei des Artikels ist hier verfügbar.

 

Tod Fletcher(Presseaussendung (engl.) vom 17. September 2012) – Gremiumsmitglied Tod Fletcher erklärt die am 10. September veröffentlichten neuen Konsens-Punkte Video-1, Video-2, und H[ijacker]-1 auf American Freedom Radio. Das Interview von Herrn Fletcher mit Kevin Barrett wurde in der zweiten Stunde der Sendung ausgestrahlt.

 

Das 9/11 Konsens-Gremium freut sich, Herrn James W. Douglass als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen.

(Presseaussendung (engl.) vom 25. April 2013) – Jim DouglassHerr Douglass, ein christlicher Theologe und Friedensaktivist, ist der Autor einer Reihe von Büchern, wozu unter anderem „JFK and the Unspeakable (JFK und das Unaussprechbare)“ und „Gandhi and the Unspeakable (Gandhi und das Unaussprechbare)“ gehören. Er war am zivilen Ungehorsam gegen den Vietnam-Krieg, Nuklearwaffen und den Irak-Krieg beteiligt. Seine Frau Shelley und er sind Mitgründer des Ground Zero Center for Nonviolent Action in Poulsbo, Washington, und „Mary’s House“, eine katholische Initiative in Birmingham, Alabama. Sein „JFK and the Unspeakable (JFK und das Unaussprechbare)“ wurde von Oliver Stone beschrieben als „die beste Schilderung dieser Tragödie und ihrer Bedeutung, die ich gelesen habe“.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier.

 

Telephone handset(Presseaussendung (engl.) vom 16. Mai 2013) – Von den Flugzeugentführungen am 11. September erfuhren die Vereinigten Staaten zuerst von Generalstaatsanwalt Ted Olson, der über zwei Anrufe von seiner Frau, die bekannte CNN-Kommentatorin Barbara Olson, berichtete.

Von American Airlines Flug 77 aus schilderte Barbara Olson, wie kleine muslimische Flugzeugentführer mit Messern und Teppichmessern Dutzende Passagiere zum Heck des Flugzeugs trieben.

Diese und andere angebliche Anrufe wurden jetzt vom 9/11 Konsens-Gremium, das aus Wissenschaftlern, Piloten, Professoren, Juristen und Journalisten besteht, überprüft.

Lesen Sie mehr …

 

Stephen Lendman News Post(Presseaussendung (engl.) vom 10. Mai 2013) – Elizabeth Woodworth wurde eine halbe Stunde lang von Stephen Lendman (rechts im Bild) befragt zu den vier Konsens-Punkten, die sich mit den Telefonaten aus den Flugzeugen beschäftigen. Die Beweise, die inzwischen aufgetaucht sind, werfen ernsthafte Fragen auf in Bezug auf die Gründe, die Dauer und widersprüchliche Zeugenaussagen. Beispielsweise wurden zwei der Telefonate auf einer Höhe von 25.000 bis 35.000 Fuß angeblich mit Mobiltelefonen geführt und hinterließen Sprachnachrichten, die die ID des Anrufenden zeigen. Laut Experten für Mobiltelefonie wäre das damals unmöglich gewesen, weil Verbindungen aus dieser Höhe nur wenige Sekunden aufrecht bleiben würden, wenn sie überhaupt zustande gekommen wären.