DullesAirport(Presseaussendung (engl.) vom 7. Juni 2013) – Am 11. September 2001 gab es auf Dulles International Airport über 300 Überwachungskameras, die ihre Bilder für die Dauer von 30 Tagen abspeicherten. Diese wurden mit größter Genauigkeit von IT-Spezialisten und FBI-Agenten ausgewertet und überprüft. Die Regierung der USA hat nicht ein einziges zeitgestempeltes Video oder auch nur ein Einzelbild dieser Überwachungskameras veröffentlicht.

Read more …

 

Consensus 9/11 freut sich Herrn Ferdinando Imposimato als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen:

F. Imposimato(Presseaussendung (engl.) vom 30. Mai 2013) – Herr Ferdinando Imposimato ist der Ehrenpräsident des italienischen Höchstgerichtes und ehemaliger Untersuchungsrichter. Er führte den Vorsitz bei verschiedenen Verfahren mit einem terroristischen Hintergrund, darunter die Entführung und Ermordung von Präsident Aldo Moro und die versuchte Ermordung von Papst Johannes Paul II. Er war ebenfalls juristischer Berater der Vereinten Nationen. Herr Imposimato hat öffentlich erklärte, dass 9/11 eine Operation unter falscher Flagge war. Er hat empfohlen, dass es vor dem Internationalen Strafgerichtshof gebracht wird, der gegründet wurde, um die Welt gegen kriminelle Kriegshandlungen zu schützen. Von ihm sind folgende Bücher erschienen: „The Big Lie (Die Große Lüge)“, „International Terrorism (Internationaler Terrorismus)“, „The Republic of Unpunished Tragedies (Die Republik der unbestraften Tragödien)“ und „The 55 Days That Changed Italy (Die 55 Tage, die Italien veränderten)“ über den Fall Aldo Moro.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier

 

BoeingUA93(Presseaussendung (engl.) vom 28. Mai 2013) – Laut Lisa Jefferson, die den Anruf von Todd Beamer entgegennahm, blieb die Verbindung noch lange nach dem Absturz von Flug UA 93 aufrecht. Sie sagte, er sei nach den Worten „Let’s roll“ vom Apparat verschwunden und es wurde still in der Leitung. Obwohl sie „wahrscheinlich 15 Minuten“ dran blieb, hat sie „nie einen Absturz gehört“. Sie fügte hinzu: „Ich kann es mir nicht erklären. Die Verbindung wurde nie abgebrochen, denn das klingt anders. Wenn die Verbindung verloren geht kommt ein pfeifendes Geräusch. Ich habe die Verbindung nie verloren, aber es wurde einfach still in der Leitung.“

Read more …

 

Telephone handset(Presseaussendung (engl.) vom 16. Mai 2013) – Von den Flugzeugentführungen am 11. September erfuhren die Vereinigten Staaten zuerst von Generalstaatsanwalt Ted Olson, der über zwei Anrufe von seiner Frau, die bekannte CNN-Kommentatorin Barbara Olson, berichtete.

Von American Airlines Flug 77 aus schilderte Barbara Olson, wie kleine muslimische Flugzeugentführer mit Messern und Teppichmessern Dutzende Passagiere zum Heck des Flugzeugs trieben.

Diese und andere angebliche Anrufe wurden jetzt vom 9/11 Konsens-Gremium, das aus Wissenschaftlern, Piloten, Professoren, Juristen und Journalisten besteht, überprüft.

Lesen Sie mehr …

 

Das 9/11-Konsens-Gremium heißt Dr. Daniele Ganser und Ing. Jonathan Cole als Mitglieder des Panels herzlich willkommen:

(Mitteilung (engl.) vom 15. Mai 2013)

Daniele GanserDer schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser leitet das Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER, Institut für Friedensforschung und Energie) in Basel und untersucht den globalen Kampf ums Öl, verdeckte Kriegsführung, Rohstoffkriege und Wirtschaftspolitik. Er lehrt die Geschichte und Zukunft von Energiesystemen an der Universität von St. Gallen (kurz: HSG) und an der Uni von Basel Konfliktanalyse in Bezug auf den globalen Kampf um Erdöl.

Jonathan ColeJonathan Cole ist in drei US-Bundesstaaten (CT, FL, NH) registrierter Bauingenieur. Er graduierte 1979, hat mehr als 28 Jahre Erfahrung im Bauwesen, in der Bauleitung und beim Entwurf von Gebäuden, Brücken, Versorgungseinrichtungen und Infrastruktur.

 

Eine Liste der Mitglieder des 9/11-Konsensgremiums finden Sie hier.

 

Stephen Lendman News Post(Presseaussendung (engl.) vom 10. Mai 2013) – Elizabeth Woodworth wurde eine halbe Stunde lang von Stephen Lendman (rechts im Bild) befragt zu den vier Konsens-Punkten, die sich mit den Telefonaten aus den Flugzeugen beschäftigen. Die Beweise, die inzwischen aufgetaucht sind, werfen ernsthafte Fragen auf in Bezug auf die Gründe, die Dauer und widersprüchliche Zeugenaussagen. Beispielsweise wurden zwei der Telefonate auf einer Höhe von 25.000 bis 35.000 Fuß angeblich mit Mobiltelefonen geführt und hinterließen Sprachnachrichten, die die ID des Anrufenden zeigen. Laut Experten für Mobiltelefonie wäre das damals unmöglich gewesen, weil Verbindungen aus dieser Höhe nur wenige Sekunden aufrecht bleiben würden, wenn sie überhaupt zustande gekommen wären.

 

Das 9/11 Konsens-Gremium freut sich, Herrn James W. Douglass als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen.

(Presseaussendung (engl.) vom 25. April 2013) – Jim DouglassHerr Douglass, ein christlicher Theologe und Friedensaktivist, ist der Autor einer Reihe von Büchern, wozu unter anderem „JFK and the Unspeakable (JFK und das Unaussprechbare)“ und „Gandhi and the Unspeakable (Gandhi und das Unaussprechbare)“ gehören. Er war am zivilen Ungehorsam gegen den Vietnam-Krieg, Nuklearwaffen und den Irak-Krieg beteiligt. Seine Frau Shelley und er sind Mitgründer des Ground Zero Center for Nonviolent Action in Poulsbo, Washington, und „Mary’s House“, eine katholische Initiative in Birmingham, Alabama. Sein „JFK and the Unspeakable (JFK und das Unaussprechbare)“ wurde von Oliver Stone beschrieben als „die beste Schilderung dieser Tragödie und ihrer Bedeutung, die ich gelesen habe“.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier.

 

NXSMAG085(Presseaussendung (engl.) vom 1. März 2013) – Die März-April 2013 Ausgabe der französischen Zeitschrift Nexus enthält eine 12-seitige Zusammenfassung der 28 Konsens-Punkte des 9/11-Konsens-Gremiums, die bis jetzt veröffentlicht wurden. Es behandelt den Einsturz von WTC 7 und enthält die nationale Umfrage der französischen Gruppe ReOpen911 zum 10. Jahrestag des Ereignisses.

Der Artikel, geschrieben vom Journalisten Kim-Anh Lim, trägt den Titel „11/9, une affaire classée? (9/11: A Closed Case?)“

Nexus wird überall in Frankreich an Zeitungsständen verkauft und verfügt über eigene Korrespondenzstellen auf der ganzen Welt. Der Artikel könnte online verfügbar gemacht werden, sobald das nächste Heft von Nexus herausgegeben wurde. Um eine Hardcopy zu erhalten wenden Sie sich an abonnement@nexus.fr.

Die PDF-Datei des Artikels ist hier verfügbar.

 

Tod Fletcher(Presseaussendung (engl.) vom 17. September 2012) – Gremiumsmitglied Tod Fletcher erklärt die am 10. September veröffentlichten neuen Konsens-Punkte Video-1, Video-2, und H[ijacker]-1 auf American Freedom Radio. Das Interview von Herrn Fletcher mit Kevin Barrett wurde in der zweiten Stunde der Sendung ausgestrahlt.

 

PR Newswire(Presseaussendung (engl.) vom 15. September 2012) – Die Presseaussendung des Konsens-Gremiums „Die Flugzeugentführer von 9/11: Expertengremium entlarvt den Betrug mit den offiziellen Videobeweisen“ erschien am 10. September 2012 auf Webseiten von über 140 Hauptmedien. Darunter:

 

GaryNull_AlbumArt2(Presseaussendung (engl.) vom 12. September 2012) – Gremiumsmitglied Tod Fletcher gab zu Mittag in einem Gary Null Show Special auf WBAI in New York ein Interview über die Konsens-Punkte. Die Sendung dauerte eine Stunde und bietet einen guten Überblick über die Diskussion zu einigen der vom Konsens-Gremium vorgelegten Beweisen, die der offiziellen Version von 9/11 widersprechen.

 

Elizabeth WoodworthElizabeth Woodworth, die zusammen mit Dr. David Ray Griffin das Konsens-Gremium gegründet hat, gab Stephen Lendman auf Progressive Radio News ein Interview.

(Presseaussendung (engl.) vom 21. Mai 2012) – Frau Woodworth präsentiert die Biografien und Leistungen aller 22 Gremiumsmitglieder und vier Ehrenmitglieder. Dabei beleuchtet sie deren Beiträge zum umfassenden Wissen über 9/11, das durch die professionelle und unabhängige Forschungsgemeinschaft ans Licht gebracht wurde.

Die Hauptmedien haben diese Beweise, die es den Bürgern ermöglichen würden demokratische Entscheidungen über Außenpolitik auf der Basis lückenloser Information zu treffen, noch nicht veröffentlicht.

Das Interview geht auch auf das neue Konzept der Staatlichen Verbrechen gegen Demokratie ein, wofür 9/11 als Beispiel dient.

 

drapeau_france(Presseaussendung (engl.) vom 2. Mai 2012) – Die französische Übersetzung von consensus911.org, die in den vergangenen Monaten vorangeschritten ist, wurde heute veröffentlicht und in einer breit gestreuten Pressemeldung angekündigt.

Das Konsens-Gremium dankt den engagierten Mitgliedern von www.reopen911.info für ihre akribische Arbeit und heißt die weltweite Gemeinschaft französischsprachiger Menschen herzlich willkommen auf der Webseite.

An anderen Übersetzungen, darunter Spanisch, Japanisch und Italienisch, wird gearbeitet.

 

BoeingUA93(Presseaussendung (engl.) vom 28. Mai 2013) – Laut Lisa Jefferson, die den Anruf von Todd Beamer entgegennahm, blieb die Verbindung noch lange nach dem Absturz von Flug UA 93 aufrecht. Sie sagte, er sei nach den Worten „Let’s roll“ vom Apparat verschwunden und es wurde still in der Leitung. Obwohl sie „wahrscheinlich 15 Minuten“ dran blieb, hat sie „nie einen Absturz gehört“. Sie fügte hinzu: „Ich kann es mir nicht erklären. Die Verbindung wurde nie abgebrochen, denn das klingt anders. Wenn die Verbindung verloren geht kommt ein pfeifendes Geräusch. Ich habe die Verbindung nie verloren, aber es wurde einfach still in der Leitung.“

Read more …

 

BoeingUA93(Presseaussendung (engl.) vom 19. Juli 2013) – Piloten werden darauf trainiert, im Falle einer Flugzeugentführung, den universellen Flugzeugentführungscode (7500) auf einem Transponder abzusetzen (einen sogenannten „Squawk“), womit die Fluglotsen am Boden über die Entführung informiert werden.

Weil er nur zwei oder drei Sekunden dauert, nährt die Tatsache, dass keiner der 8 Piloten diesen vorgeschriebenen Vorgang ausführte, ernsthaften Zweifel an der Entführungsgeschichte.

Read more …

 

Consensus 9/11 freut sich Herrn Ferdinando Imposimato als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen:

F. Imposimato(Presseaussendung (engl.) vom 30. Mai 2013) – Herr Ferdinando Imposimato ist der Ehrenpräsident des italienischen Höchstgerichtes und ehemaliger Untersuchungsrichter. Er führte den Vorsitz bei verschiedenen Verfahren mit einem terroristischen Hintergrund, darunter die Entführung und Ermordung von Präsident Aldo Moro und die versuchte Ermordung von Papst Johannes Paul II. Er war ebenfalls juristischer Berater der Vereinten Nationen. Herr Imposimato hat öffentlich erklärte, dass 9/11 eine Operation unter falscher Flagge war. Er hat empfohlen, dass es vor dem Internationalen Strafgerichtshof gebracht wird, der gegründet wurde, um die Welt gegen kriminelle Kriegshandlungen zu schützen. Von ihm sind folgende Bücher erschienen: „The Big Lie (Die Große Lüge)“, „International Terrorism (Internationaler Terrorismus)“, „The Republic of Unpunished Tragedies (Die Republik der unbestraften Tragödien)“ und „The 55 Days That Changed Italy (Die 55 Tage, die Italien veränderten)“ über den Fall Aldo Moro.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier

 

Tower exploding, for Donald E. Stahl review by EMW Die Evolution der 9/11-Kontroverse: Von Verschwörungs-Theorien zu Verschwörungs-Fotos
Von Donald E. Stahl vorgetragen beim jährlichen Treffen der ‚American Mensa’-Vereinigung in Louisville, Kentucky am 3. Juli 2015

Rezension von Elizabeth Woodworth, Mit-Begründerin von consensus911.org

 

Dieser Artikel wird wohl als ein Meilenstein der Literatur zu 9/11 gewürdigt werden.

Stahl setzt 9/11, „eine Geschichte, die zu groß ist, um umfassend behandelt/dargestellt zu werden“ in den Kontext von Eisenhowers „militärisch-industriellen Komplex“, der sich mittlerweile zum „militärisch-industriellen-Medien-akademischen Komplex: MIMAC“ ausgeweitet hat.

Die Medien haben schon seit Jahrzehnten ihre traditionelle Überwacher-Rolle aufgegeben, indem sie völlig aufgehört haben, die von der Regierung gesponnenen Verschwörungstheorien zu hinterfragen. Nun haben auch die Akademiker sich den Medien angeschlossen.

Die akademische Welt ist, was 9/11 betrifft, so schweigsam, dass die, die als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan werden, mittlerweile „als eher der traditionellen wissenschaftlichen Methode folgend als die Akademiker“ betrachtet werden können.

Daraus resultiert, dass die „Verschwörer“ (oder „Verschwörungstheoretiker“) überwiegend über Inhalte reden, während die Konventionalisten (oder „Zufalls-Theoretiker“) über die reden, die über die Inhalte reden, also „über die Personen berichten, die bestimmte Ansichten vertreten, und dabei die Gründe, warum sie diese vertreten, weglassen“.

Obwohl sowohl die Darstellung der Regierung als auch die Darstellungen, die diese anzweifeln, davon ausgehen, dass es sich um eine Verschwörung handelt, wird nur die Seite, die Schlechtes von der Regierung denkt, als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt – als ob dies ein Gedankenverbrechen wäre, das von der Regierung unter Strafe gestellt werden muss, wie von Cass Sunstein vorgeschlagen.

Als Paradebeispiel für die Kontroverse wählt Stahl die Behauptung, dass die Zwillingstürme gesprengt wurden (wofür die Regierung jeden Beweis leugnet), im Gegensatz zur offiziellen Darstellung, dass sie einstürzten.

Den Daten und den Computersimulationen, die NISTs Bericht über den „Einsturz“ untermauern sollen, wurde durch Anlassgesetzgebung (am 1. Oktober 2002), gerade als NIST mit seiner Untersuchung begann, Geheimhaltung gewährt. NISTs Direktor konnte sie einfach zurückhalten, wenn er die „öffentliche Sicherheit“ gefährdet sah.

Aber der erklärte Zweck des Berichtes war es, „Verbesserungen in der Art, wie Gebäude geplant, gebaut, instand gehalten und verwendet werden“ zu untersuchen.

Also fragt Stahl: „Wenn Tatsachen über die Konstruktion von Gebäuden die öffentliche Sicherheit gefährden könnten, wären die nicht genau dann gefährlich, wenn sie nicht bekannt wären? Warum sie vor der Bauindustrie geheim halten?“

Die geheim gehaltenen Computersimulationen modellierten nur die sehr eng gefasste Anbahnung des Einsturzes und nicht den Einsturz selbst. [1] Stahl zeigt die Lächerlichkeit einer Untersuchung auf, die eine Ursache analysiert, ohne ihre Auswirkungen zu untersuchen, und fragt: „Wie kann man die Ursache eines Ereignisses bestimmen, ohne das Ereignis selbst zu betrachten?“

Dann kehrt er zur Vernunft zurück, indem er das Augenmerk einfach darauf richtet, was wirklich zu sehen war: auf das fotografische Beweismaterial von den Einstürzen, die von NIST als irrelevant angesehen werden.

Die Fotos der Explosionen sind wirklich bemerkenswert. In diesem Abschnitt zerlegt Stahl NISTs raffinierten Gebrauch des Wortes „Einsturz [collapse]“ – das bedeutet, dass etwas den inneren Zusammenhalt verliert, kontrahiert und nach unten fällt – indem er Bilder zeigt von nach oben geschleuderten massiven Trägern und Teilen der Aluminium-Fassade und von den Staubwolken, die alles andere machten als kontrahieren.

Das Offensichtliche lacht einem ins Gesicht: „Einstürze gehen nach unten und innen und Explosionen gehen nach oben und außen.“

„Hat es jemals zuvor auf Erden irgendetwas Ähnliches gegeben?“, fragt Stahl, auf eines der Fotos Bezug nehmend. „Ein Wolkenkratzer verwandelt sich in eine Staubfontäne. Dieser Staub verdeckt nicht etwa ein dahinterliegendes Gebäude. Wenn er verweht, ist kein Gebäude mehr da. Der Staub ist das Gebäude.“

Es ist eine kristallklare und völlig eindeutige Demonstration, wie unverfroren (und dämlich) NIST lügt. Aber diese Lügen sind vor rechtlicher Aufklärung oder FOIA-Anfragen geschützt. Ihre geheimen Details können nur nach dem Ermessen einer einzigen Person (NISTs Direktor) freigegeben (oder verheimlicht) werden.

Das ist skandalös, besonders wenn man bedenkt, dass NIST in keiner Weise ein Geheimdienst ist. Es ist eine Behörde zur Festlegung von Standards für die Sicherheit öffentlicher Konstruktionen. Die Medien, wie auch die akademische Welt, hätten dieses betrügerische Verhalten vom ersten Tag an in der Luft zerreißen sollen.

Noch ist es nicht zu spät. Wäre eine überzeugende Präsentation bei einem Mensa-Jahrestreffen berichtenswert?

 

[1] Wie von NIST selbst eindeutig bestätigt. Siehe Anmerkung 13 auf Seite 82 (pdf: 132) von NISTs „Final Report on the Collapse … (Abschlussbericht über den ‚Einsturz’ des WTC)“ – A. d. Ü.

 

Griffin-327x305 Photo from Clarity Press Unprecedented Web page21. Mai 2015, Santa Barbara

Ein Hauptgrund dafür, dass ich so viel über die Anschläge vom 11. September geschrieben habe, war meine Befürchtung, dass die offiziellen Lügen zu diesen Angriffen, die von der Bush-Cheney-Regierung verbreitet wurden, zu einer endlosen Beschäftigung mit und Bekämpfung von „Terrorismus“ führen würden. Abgesehen davon, dass der Fokus auf „Terrorismus“ an sich schon furchtbar ist, würde dieser die USA und die Welt insgesamt von dem Thema ablenken, das unsere Aufmerksamkeit wirklich verdient: die globale Erwärmung und die dadurch verursachte Änderung des Klimas.

Leider haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet. Ein Ergebnis dieser absurden Situation ist, dass meine Bücher über den 11. September sich besser verkaufen als mein Buch über die Folgen der Klimaveränderung „Unprecedented: Can Civilization Survive the CO2 Crisis? (Ohne Beispiel: Kann unsere Zivilisation die CO2-Krise überleben? “

David Ray Griffin, 21. Mai 2015

 

Das 9/11 Konsens-Gremium freut sich Herrn Mathieu Kassovitz als Ehrenmitglied aufnehmen zu dürfen:

(Presseaussendung (engl.) vom 8. Juni 2013)

M.K.Mathieu Kassovitz ist ein französischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler. Seine Arbeit ist innerhalb wie außerhalb Frankreichs sehr bekannt. Er hat mit seinen Filmen viele Auszeichnungen gewonnen, darunter den Director Award der Filmfestspiele von Cannes, für den Streifen „La Haine“ (zu Deutsch „Hass“), wofür er sogar als Anwärter für das Erbe von François Truffaut gefeiert wurde. Für „The Crimson Rivers“ (zu Deutsch „Die purpurnen Flüsse“), der ebenfalls den Gold Star gewann, wurde er als Best Director nominiert. Seine cineastischen Fähigkeiten haben ihn bis jetzt drei César Awards eingebracht. Sein jüngster Film trägt den Titel „Rebellion”. Kassovitz hat im französischen Fernsehen Fragen zu 9/11 als eine US-Verschwörung aufgeworfen.

Mehr Information zu den Ehrenmitgliedern finden Sie hier.

 

(Presseaussendung (engl.) vom 12. September 2013) – Das 24-köpfige 9/11 Konsens-Gremium hat 3 Begutachtungsrunden absolviert, währenddessen die Mitglieder des Gremiums die Ergebnisse der jeweils anderen Mitglieder nicht kannten. Dabei wurden fünf zusätzliche Konsens-Punkte ermittelt, die die offizielle Theorie zu 9/11 widerlegen:

  • Seismische Beweise für heftige unterirdische Explosionen unterhalb der Zwillingstürme des WTC
  • Physische Beweise und Zeugenaussagen zu Explosionen unterhalb der Zwillingstürme des WTC
  • Geschmolzenes Metall, das wochenlang nach 9/11 durch den Schutt der Zwillingstürme floss
  • Das Scheitern von NIST (der Bundesbehörde für Standardisierung und Technologie) — nach 7-jähriger Arbeit — beim Versuch, eine Computersimulation vom Einsturz des World Trade Center 7 zu erstellen, die mit der Optik des Einsturzes übereinstimmt
  • Ein schwerwiegendes Problem mit dem Zeitablauf mit Bezug auf den berühmten „Let’s Roll“-Sager von Flug 93, welcher als Aufruf zum Krieg gebraucht wurde

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Konsens-Punkte auf 37.

 

911TNPH_dvd (Presseaussendung (engl.) vom 7. September 2013) – Der mit vielen Filmpreisen ausgezeichnete Filmemacher Massimio Mazzucco (@IMDb), ein Mitglied des 9/11-Konsens-Gremiums, veröffentlichte heute seinen umfassenden Dokumentarfilm, „September 11 – The New Pearl Harbor“ (2013; @IMDb).

Dieser 5-stündige aufklärerische Streifen, dessen Herstellung drei Jahre dauerte, ist in 7 Kapiteln aufgeteilt und fasst die nunmehr 12-jährige öffentliche Debatte zu den Anschlägen vom 11. September zusammen.

Mazzucco schreibt: „Während der Film sich hauptsächlich an das allgemeine, uninformierte Publikum richtet, enthält er auch einige neuen Erkenntnisse, die dem Kenner interessieren werden. Dieser Streifen ist als gemeinnütziges Aufklärungsprojekt gedacht. Der Nonprofit-Charakter sollte erhalten bleiben, damit die Anforderungen für den Gebrauch des urheberrechtlichen Materials erfüllt bleiben. In dem Sinne wurde der vollständige Film ab dem ersten Tag kostenlos online verfügbar gemacht.

Der Film ist ebenfalls auf 3 DVDs erhältlich und wurde ins Französische und Italienische übersetzt.

Um einen unkomplizierten Zugriff auf die einzelnen Themen zu ermöglichen stellt Herr Mazzucco auf seiner Website auch ein Inhaltsverzeichnis des Dokumentarfilmes zur Verfügung.

 

TruthSeeker_Gladio(Presseaussendung (engl.) vom 8. September 2013) – Der 12-minütige Bericht von Russia Today trägt den Titel „9/11 and Operation Gladio“. Es kommen darin vier Mitglieder des Panels von 9/11 Consensus vor, nämlich Dr. Daniele Ganser, Author von „NATO’s Secret Armies“; Dr. Graeme MacQueen, Mitherausgeber der Journal of 9/11 Studies; Ingenieur und 9/11-Forscher Jonathan Cole sowie Elizabeth Woodworth, Mitgründerin und Koordinatorin des 9/11-Konsens-Gremiums.

Der Bericht wurde fünf Mal ausgestrahlt und wurde am Tag der Erstveröffentlichung von 100.000 Personen angeschaut.

 

PRESSEAUSSENDUNG

JFK_UnspeakableNEW YORK, (engl. O.:) 20. November 2013 – In diesem Jahr, in dem sich die Ermordung von John F. Kennedy zum 50. Mal jährt, warfen Edward Snowden und Glenn Greenwald ein grelles Licht auf einen allgegenwärtigen und illegalen „Deep State“ in den USA, der die eigenen Bürger und die ihrer Verbündete ausspioniert.

Das weitverbreitete Bewusstsein mit Bezug auf diese „Staatsverbrechen gegen die Demokratie“ ist eine Chance für eine Wiederbewertung der Vergangenheit und Gegenwart.

Um das Leben von John F. Kennedy zu würdigen, hebt das Panel von 9/11 Consensus heute ein wissenschaftliches Werk hervor, das haargenau aufzeigt, dass die Warren Kommission die wahren Umstände der Ermordung von JFK vertuschte.

Oliver Stone schrieb, dass „JFK and the Unspeakable: Why He Died and Why it Matters“ von James W. Douglass, „die beste Darstellung dieser Tragödie ist, die ich gelesen habe … sie verdient die Aufmerksamkeit aller Amerikaner. Es ist eines der wenigen Bücher, die imstande sind die Geschichte zu ändern, indem sie dem Leser hilft, sie zu verstehen.“

Jim Douglass, dessen Arbeit „Unspeakable“ uns hilft, den rücksichtslosen Charakter des „Deep State“ zu erfassen, schreibt:

„Dallas bildete das Fundament für 9/11. Wer die Ermordung von JFK versteht, versteht alles – und das inkludiert die offensichtliche Tatsache, dass Gebäude nicht einfach einstürzen, wie uns das die US-Regierung weismachen will. Die Geschichte von JFK ist eine Linse der Wahrheit, wodurch wir unsere Welt sehen und erkennen, wie diese verändert werden kann.“

JFK-Forscher Craig Ciccone vergleicht die Ereignisse:

„Umso mehr ich mich mit 9/11 beschäftigte, umso übler wurde mir. Die Übereinstimmungen zwischen beiden Fällen – von den eigentlichen Ereignissen bis zu ihren ‚offiziellen’ Untersuchungen – sind beängstigend. Wie bei der Ermordung von JFK, wurden bei 9/11 die Gesetze der Physik und Aerodynamik außer Kraft gesetzt; die Beweise vernichtet; unzählige Versuche unternommen, die Beweise der vorgegebenen Theorie anzupassen; ganz klare Interessenskonflikte innerhalb der untersuchenden Behörden wurden zugelassen und die Augen- und Ohrenzeugen grotesk behandelt.“

Ähnlich zeigt Dr. David Ray Griffin‘s Forschung, dass dieser „Deep State“ 38 Jahre später entweder 9/11 zuließ oder selbst veranlasste.

Der 9/11-Kommissionsbericht (der von Harper’s Magazine als „Reinwaschung“ bezeichnet wird, die das Land betrügt) ersinnt eine Vertuschung, die von vielen, von Experten begutachteten Studien auf dem Gebiet der Technik, Physik und Chemie solide widerlegt wurde.

In 2013 kam auch der bahnbrechende Dokumentarfilm von Massimo Mazzucco heraus, welcher voller 9/11-Zeugenaussagen steckt und sich zu dem Technik-Klassiker „9/11: Explosive Evidence – Experts Speak Out (9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus)“ gesellt.

Die von Experten begutachteten Beweise des 23-köpfigen 9/11 Consensus Panels sind auf Deutsch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und Englisch verfügbar.

Source:           9/11 Consensus Panel
Contact:     consensus911(@) gmail.com

 

Nach einer von den drei unten genannten Organisationen gemeinsam im Parlament abgehaltenenen Dr. MacQueen and Architect Bill Brinnier, Dec. 10 2014 Press Conference, Parliamentary Press GalleryPresse-Konferenz (am 10. Dezember 2014), wurde vom TV-Sender Global TV landesweit über die von Dr. MacQueen und Architekt Bill Brinnier initiierte „Parliamentary Press Gallery 9/11 Petition“, die vor kurzem im kanadischen Parlament eingebracht worden war, und die zu einer Überprüfung des Berichtes der 9/11-Kommission auffordert, berichtet.

Global TV ermöglichte dem Mitglied des 9/11-Konsensgremiums Dr. Graeme MacQueen die Erläuterung der 44 durch Beweise gestützten und mit dem Bericht der 9/11-Kommission unvereinbaren Punkte des Konsensgremiums.

 

ZUR SOFORTIGEN FREIGABE 10. Dezember 2014

Pressekonferenz am Mittwoch, 10. 12., 11 h, im Charles Lynch-Raum, 130-S, Centre Block Parliament Hill, Ottawa

Drei professionelle Organisationen bieten beweisgestützte Aussagen als Unterstützung für die Familien der US-amerikanischen Opfer an.

Ottawa, Ontario — Der Regierung von Kanada liegt nun eine Petition vor, die zu einer parlamentarischen Überprüfung von neuem forensischen Beweismaterial zu den Geschehnissen am 11. September 2001 auffordert.

Die Bestimmungen für parlamentarische Petitionen verlangen eine Antwort von der Regierung innerhalb von 45 Kalendertagen.

Diese Petition wurde unlängst von kanadischen Bürgern eingereicht und wird von drei professionellen Organisationen unterstützt, die sich seit Jahren mit Beweismaterial zu 9/11 beschäftigen.

ReThink911.ca, in Ottawa beheimatet, betont die unvergängliche Bedeutung der Forderung der Familienangehörigen der Opfer nach einer unabhängigen Untersuchung von 9/11. Zu Ehren der Toten wollen sie, dass die Wahrheit ans Licht gebracht wird, und so der Wert derer, denen sie das Leben gekostet hat, geachtet wird.

Architects and Engineers for 9/11 Truth (ae911truth.org): Im Rahmen dieser Organisation fordern 2300 Architekten und Ingenieure eine neue Untersuchung, die besonders die Beweise für einen kontrollierten Abriss berücksichtigt. Diese Organisation produzierte die detaillierte Dokumentation „9/11: Explosive Evidence – Experts Speak Out [9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus]“. Dieser Film, in dem 40 Bauingenieure und Techniker ihre Schlussfolgerungen in Bezug auf einen kontrollierten Abriss darlegen, brachte es im September 2012 im [US-amerikanischen TV-Sender] PBS.org zum landesweit meistgesehenen Video, und steht auch in einer auf 15 Minuten verkürzten, vom Schauspieler Ed Asner gesprochenen, Version auf YouTube zur Verfügung.

Das 9/11-Konsensgremium (consensus911.org): Die 24 fachkundigen Mitglieder dieses seit drei Jahren bestehenden Gremiums haben 44 Konsens-Punkte zusammengestellt, die die offizielle Darstellung von 9/11 mit den jeweils „Besten Beweisen“ widerlegen. Die Teilnehmer bleiben dabei während des rigorosen Prozesses der Überprüfung „blind“, urteilen also unabhängig, voneinander. In ihre Untersuchungen einbezogen sind die erstaunlichen Aktivitäten der politischen und militärischen Führungskräfte an jenem Tag. Der Konsens-Prozess hat zu einem beispiellosen Ausmass an Glaubwürdigkeit für die Beweislage zu einzelnen Punkten von 9/11 geführt.

 

Tod FletcherThomas („Tod“) Christopher Fletcher wurde am 27. Februar 1952 in Alameda Country, Kalifornien, geboren. In 1980, während er in Berkeley war, heiratete er Susan Peabody, eine Studentin und später Lehrerin für englische Literatur.

Tod inskribierte in Berkeley für die Master-Studie in Geographie, die er in 1982 abschloss (These: „Die Mono Senke im 19. Jahrhundert: Entdeckung, Besiedelung, Bodennutzung“).

Anschließend arbeitete er einige Jahre an seiner Doktorarbeit und schloss die, bis auf seine Dissertation, ab. Aber eine chronische Krankheit, eine Überempfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüsse, die Susan befallen hatte, wurde so ernst, dass sie bettlägerig wurde. Weil er sich selbst um sie kümmern wollte, kamen für ihn nur Stellen in der Nähe seines Wohnortes in Frage. Er unterrichtete am UC Berkeley bis die finanzielle Unterstützung für die Universität eingestellt wurde. Danach unterrichtete er an einigen Colleges.

Tod veröffentlichte ein Buch mit dem Titel „Paiute, Prospector, Pioneer: A History of the Bodie-Mono Lake Area in the Nineteenth Century (etwa: Paiute, Goldsucher, Pionier: Eine Geschichte vom Gebiet der Bodie-Mono Senke im 19. Jahrhundert)“ (Artemesia Press, 1987).
In 2014 wurde er eingeladen, auf einer Konferenz zur Feier des 20. Jahrestages der historischen Entscheidung, den Mono See zu retten, eine Rede über dieses Buch zu halten. Als er erklärte, dass er nicht imstande sein würde zu kommen, weil er Susan nicht für eine so lange Zeit alleine lassen kann, sagten ihm die Organisatoren, dass sie seine Rede vorlesen lassen würden, wenn er diese schreiben würde, und das funktionierte.

In den Jahren vor 9/11 schrieb Tod Artikel über die Ökologische Krise und die Anti-Globalisierungsbewegung. Diese können auf der Website von Daily Battle gefunden werden unter seinem Namen oder Max Kolskegg, Will Guest und I. Berg.
Er spürte früher als die meisten von uns, dass die offizielle Theorie zu den Ereignissen vom 11. September nicht stimmte und sagte: „Ich habe der offiziellen Erklärung nie geglaubt. Zum 11. September habe ich geforscht und geschrieben ab dem 12. September.“

Mit Bezug auf 9/11 hat Tod das erste Mal in 2005 oder 2006 mit mir Kontakt aufgenommen, als er auf Amazon die erste Kritik zu meinem Buch „Christian Faith the Truth behind 9/11 (etwa: Christlicher Glaube, die Wahrheit hinter 9/11)“ schrieb, welches er Griffins bestes Buch zu 9/11 nannte. Danach schrieb er ausgezeichnete Amazon-Kritiken zu allen meinen nachfolgenden Büchern zu 9/11 und anderen Themen. Zum Beispiel, obwohl er nicht Philosophie studiert hatte, schrieb er eines der zwei besten Kritiken zu meinem Buch „Unsnarling the World-Knot: Consciousness Freedom, and the Mind-Body Problem. (etwa: Die Entwirrung des Welt-Knotens: Gewissensfreiheit und das Geist-Körper-Problem)“.

Er bot auch an Kritiken zu allen meinen Essays und Vorträgen zu schreiben, wobei er immer hilfreiche Ratschläge für Verbesserungen einbrachte. Erst einige Jahre später bin ich ihm persönlich begegnet, wobei unsere Unterhaltung einige Stunden dauerte. Danach trafen wir in 2011 wieder zusammen, als er in Claremont an einer Konferenz zu meinen Gedanken teilnahm. Dort stellte er einen Artikel vor mit dem Titel „An Appreciation of Dr. David Ray Griffin’s Contribution to 9/11 Research (etwa: Eine Würdigung des Beitrages von Dr. David Ray Griffin für die 9/11-Forschung)“, welches dann im daraus entstanden Buch aufgenommen wurde: „Reason and Reenchantment: The Philosophical, Religious, and Political Thought of David Ray Griffin (etwa: Vernunft und Wiederverzauberung: Die philosophischen, religiösen und politischen Gedanken von David Ray Griffin)“. Obwohl er normalerweise nichts machen würde, was ihn daran hindern würde, die Nacht daheim zu verbringen, machte er in diesem Fall eine Ausnahme (was damals möglich war, als sich Susans Krankheit noch nicht drastisch verschlimmert hatte). Für diese Ausnahme bin ich ihm sehr dankbar.

Zusätzlich, als ich mich nach einer Erkrankung in 2010 entschied keine Radiointerviews mehr zu geben, sprang Tod ein, indem er, der eine Zeit lang selbst eine Radiosendung gehabt hatte, viele Interviews übernahm, wozu ich eingeladen gewesen wäre.
Andere Projekte von Tod betrafen u.a. Unterstützung für Fred Burks mit PEERS und der Want To Know Website, Interviews die auf KPFA’s Guns and Butter Sendung mit Bonnie Faulkner ausgestrahlt wurden, Essays für das Journal of 9/11 Studies und für die bekannte Nachrichtenseite Global Research vom kanadischen Volkswirt Michel Chossudovsky.

Seit 2011 nahm Tod an der Arbeit vom Panel für Consensus 9/11 teil, welches die Beweise gegen die Offizielle Theorie von 9/11 präsentiert. Im September 2014 brachte die Website von Consensus 9/11 ein Interview von Tod auf KPFA: „The Pentagon Attack in Context. (etwa: Der Anschlag auf das Pentagon im größeren Zusammenhang)“. Viele von uns werden Tod vermissen, insbesondere ich selbst, weil Tod, über seine Hilfe auf anderen Gebieten hinaus, mir in den vergangenen 3 Jahren bei der Erstellung eines neuen Buches über die globale Erwärmung behilflich war, genannt „Unprecedented: Can Civilization Survive the CO2 Crisis (etwa: Beispiellos: Kann unsere Zivilisation die CO2-Krise überleben?)“ und widmete dieser Arbeit wöchentlich viele Stunden. Abgesehen davon, dass er ein großartiger Korrekturleser war, schien er fast alles zu wissen. Ich freute mich schon darauf, das Buch an Tod zu schicken, damit er die Früchte unserer Arbeit in ihrer endgültigen Form sehen konnte.

Tods letzte Handlung war genauso selbstlos, wie der Rest seines Lebens. Nach 28 Jahren hatte sich Susans Hypersensibilität zu einem unerträglichen Maß gesteigert. Alles in ihrer Umgebung, einschließlich ihrer eigenen Kleidung, machte sie krank. In ihrer ununterbrochenen Agonie brauchte sie Hilfe um ihrem Leben ein Ende zu setzen und Tod wollte ohne sie nicht weiter leben.
In eleganter Einfachheit schrieb er zwei anderen Freunden und mir einen Brief, die besagte, dass Susan und er schon an einem besseren Ort sein würden, wenn wir das Schreiben erhielten. Am 30. September nahm er Susan zu Point Reyes National Seashore, wo sie zusammen weitergingen.

Mir fehlt Tod schrecklich, als ein Assistent, ein Kollege und ein Freund. Er war einer der besten Menschen die ich habe kennen lernen dürfen.

David Ray Griffin
7. Oktober 2014