Punkt Flt-4: Unerklärte Anomalien betreffend die „Black Boxes“
Punkt Flt-4: der vier 9/11-Flugzeuge

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Einleitung

Alle kommerziellen Flugzeuge haben zwei so gut wie unzerstörbare Flugschreiber, umgangssprachlich als „Black Boxes“ bezeichnet, an Bord, die Geräte zur Aufzeichnung physikalischer Daten und der Gespräche der Piloten enthalten – einen Flight Data Recorder (FDR, Flugdaten-Rekorder) und einen Cockpit Voice Recorder (CVR, Cockpit-Stimmen-Rekorder).

Der FDR zeichnet viele Parameter auf, [1] darunter Geschwindigkeit, Höhe und Kurs des Flugzeugs, während der CVR sowohl die Gespräche im Cockpit als auch alle externen Kommunikationen aufzeichnet.

Diese Geräte sind höchst widerstandsfähig und im Heck des Flugzeugs eingebaut, wo sie einen Absturz am wahrscheinlichsten unbeschadet überstehen können. Sie sind darauf ausgelegt, extreme Hitze und auch einen brutalen Crash zu überstehen. [2]

Die offizielle Darstellung

Die 9/11-Kommission befasste sich mit zwei Sets von Flugzeugen: die, die ins World Trade Center flogen, und die anderen:

  • Die Flugschreiber der beiden Flugzeuge, die das WTC trafen – also AA [American Airlines] Flug 11 und UA [United Airlines] Flug 175 – wurden nie gefunden. [3]
  • Die Black Boxes von UA Flug 93 und AA Flug 77 wurden gefunden, [4] jedoch war der CVR von AA 77 schlimm verbrannt und die aufgezeichneten Daten nicht mehr lesbar. [5]
  • Ein Transkript der Aufzeichnungen des CVR von UA 93 wurde 2006 vom FBI beim Prozess gegen Zacarias Moussaoui veröffentlicht. [6]
  • Dem 2003 von der American Society of [Civil] Engineers (ASCE) veröffentlichten „Pentagon Building Performance Report“ zufolge wurde der Flugdaten-Rekorder von AA 77 „fast 100 m innerhalb des Gebäudes gefunden“. [7]
Die „Besten Beweise

Den obigen offiziellen Behauptungen wird von einer erheblichen Menge an Belegen widersprochen:

  • Im Gegensatz zu der offiziellen Behauptung über AA 11 und UA 175 beschrieben der bei den Aufräumungsarbeiten am „Ground Zero“ beschäftigte New Yorker Feuerwehrmann Nicholas DeMasi und der freiwillige Helfer Mike Bellone, dass sie im Oktober 2001 drei der vier Black Boxes in den Trümmern der Zwillingstürme gefunden hätten. [8]
  • Ein Memo an den Governeur George Pataki von Edward F. Jacoby, Jr., dem Leiter des New York State Emergency Management Office, vom 18. September 2001 berichtet, dass „Ermittler die Signale von einem der Flugschreiber in den Trümmern des WTC identifiziert hätten“. [9]
  • Gen. Paul Kern, der kommandierende General des U. S. Army Materiel Command [Heereskommando für Ausrüstung], berichtete 2002, dass „von CECOM [Communications Electronics Command] entwickelte HF (Radio-Frequency)-Detektoren dazu verwendet würden, um die ‚Black Box‘-Flugdaten-Rekorder der Flugzeuge, die die zwei Türme getroffen hatten, aufzuspüren“. [10]
  • Obwohl die vier praktisch unzerstörbaren Black Boxes angeblich nie gefunden wurden, wurde angeblich der Reisepass des mutmaßlichen Entführers Satam al Suqami in der Nähe des „Ground Zero“ gefunden, [11] und Schwimmwesten und Teile eines Sitzes von AA 11 wurden angeblich auf dem Dach des Bankers Trust– [jetzt: Deutsche Bank]-Gebäudes gefunden. Wie konnten die überleben, die Black Boxes aber nicht? [12]
  • Abgesehen von den zwei WTC-Flügen gingen nur die Black Boxes eines einzigen Überlandfluges verloren, und der stürzte hoch in den Anden ab. (Und bei Flügen über Wasser waren die Einzigen, die nicht geborgen wurde, solche von Flügen über sehr tiefem Wasser.) [13] Daher scheint es von Anfang an unwahrscheinlich, dass die Black Boxes der beiden WTC-Flüge nicht auffindbar waren.
  • Was Flug AA 77 betrifft, der angeblich das Pentagon traf, besagt der Pentagon Building Performance Report, dass der Flugdaten-Rekorder „fast 100 m innerhalb des Gebäudes gefunden wurde“. [14] Diese Behauptung widerspricht aber dem, was öffentlich berichtet wurde. 2001 berichtete ein Newsweek-Artikel, dass zwei Feuerwehrleute, Burkhammer und Moravitz, sie drei Tage nach der Attacke vor 4 Uhr morgens „nahe der Einschlagstelle“ entdeckt hätten:
    • „[Sie] durchkämmten die Trümmer nahe der Einschlagstelle. Als sie die Wrackteile im Licht ihrer Helm-Lampen begutachteten, entdeckten die beiden … zwei seltsam geformte dunkle, etwa 45 bis 60 cm lange Behälter. Man hatte ihnen gesagt dass die ‚Black Boxes‘ der Flugzeuge in Wirklichkeit auffallend orange wären, aber diese waren angekohlt und schwarz. … Sie sperrten den Bereich ab und forderten einen FBI-Agenten an, der wiederum jemanden vom NTSB (National Transportation Safety Board, Nationale Behörde für Transportsicherheit) kommen ließ, der den Fund bestätigte: die Black Box von AA Flug 77.“ [15]
    • Ebenso sagte der Sprecher für den Distrikt Arlington Dick Bridges, dass Mitglieder des Spurensicherungs-Teams des FBIs die beiden Rekorder „gleich dort, wo das Flugzeug das Gebäude getroffen hatte“ gefunden hätten. [16]
  • Aus Daten, die vom NTSB in Beantwortung einer von Aidan Monaghan gestellten FOIA-Anfrage freigegeben wurden, geht hervor, dass die Flugdaten-Datei von American Flug 77, die auf den Aufzeichnungen des FDR dieses Fluges beruht, am Donnerstag, den 13. September um 23:45 angelegt wurde. Dies steht in krassem Gegensatz zur offiziellen Version: Nach Angaben des Pentagons, des FBIs und sogar des NTSBs selbst wurde der FDR am frühen Morgen am Freitag, den 14. September gefunden, und später an diesem Tag „war das FBI zuversichtlich, dass Daten von beiden Geräten sichergestellt werden könnten“. Und trotzdem war – gemäß den Daten vom NTSB, die erst nach einer FOIA-Anfrage freigegeben wurden – die Datei, die auf den Flugdatenaufzeichnungen von AA 77 basiert, schon am Vortag angelegt worden. Wie konnte die auf den Flugdaten von AA 77 basierende Datei einen Tag, bevor dessen FDR selbst gefunden wurden, angelegt werden? [17]
  • Einem Handbuch für NTSB-Untersuchungen zufolge sind die Ermittler bei einem Unfall verpflichtet, Hersteller/Modell, Seriennummer und Wartungs-Anzeigen des Flugdaten-Rekorders anzuführen. [18] Es wurde jedoch keine Seriennummer für eine der von den vier Flügen geborgenen Black Boxes veröffentlicht. [19] Der Oberst der Luftwaffe (a. D.) George Nelson, ein Spezialist für Flugzeugunfälle, berichtet, dass jedes Flugzeug viele „Wartungsintervall-Austauschteile“ enthält, die regelmäßig gewechselt werden müssen, weil sie für die Flugsicherheit unentbehrlich sind. Diese Teile sind so gut wie unzerstörbar, sodass ein gewöhnliches Feuer bei einem Absturz unmöglich „alle diese kritischen Wartungsintervall-Austauschteile zerstören oder die Seriennummern unlesbar machen hätte können.“ [20] Dass die Seriennummern, die auf der Black Box von AA 77 waren, nie angegeben wurden, ist ein weiteres ernstes Problem mit der offiziellen Darstellung.
Fazit

In Anbetracht …

  • … der starken offiziellen Belege, die den außerordentlichen Behauptungen widersprechen, dass …
    • … die beiden Sets von Black Boxes vom World Trade Center nie gefunden wurde, und dass
    • … der Cockpit Voice Recorder des Pentagon-Flugs AA 77 so beschädigt war, dass keine Daten von ihm gelesen werden konnten;
  • … der Tatsache, dass das Flugdatenfile für AA 77 angelegt worden war, bevor, wie berichtet, der FDR selbst gefunden wurde;
  • … der Diskrepanz (von etwa 100 m) zwischen offiziellem Bericht und Veröffentlichungen darüber, wo die Flugschreiber gefunden wurden; und in Anbetracht
  • … des Ausbleibens der Angabe der verpflichtend anzugebenden Seriennummern der angeblich sichergestellten Black Boxes

scheinen die Behauptungen über die Flugschreiber der 9/11-Flüge in der offiziellen Darstellung falsch zu sein.

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Quellenangaben für Punkt Flt-4
Rising Up Aviation: „Federal Aviation Regulations. Sec. 135.152 – Flight Data Recorders,“ (zeigt Änderungen von 1988 bis 2009)
Flight Recorders“, en.Wikipedia (abgerufen Mai 2015)
„Die Cockpit-Stimmen- und Flugdaten-Aufzeichnungen von AA 11 und UA 175 wurden nicht gefunden“ – The 9/11 Commission Report S. 456 (pdf-S. 473), note 76 (ohne Quellenangabe seitens der Kommission); Brian Dakss: „Speed Likely Factor in WTC Collapse [Geschwindigkeit ein wahrscheinlicher Faktor des WTC-Einsturzes]“, CBS News, 25. Februar 2002
Die 9/11-Kommission: „Memorandum for the Record: John S. Adams, Special Agent, FBI, November 3, 2003“: „Die Black Box von Flug [AA] 77 wurde im ersten Geschoss in der Nähe des A&E-Drives vom Nachtschicht-Team gefunden.“

„15:29 Black Box von United Airlines 93 gefunden in Somerset, PA.9/11 Commission, Chronology of Events, undatiert

Flight Data and Voice Recorders Found at Pentagon [Flugdaten- und Stimmen-Rekorder im Pentagon gefunden]“, PBS Online Newshour, 14. September 2001

Feds Would Have Shot Down Pa. Jet [Die Bundesregierung hätte den Pennsylvania-Jet abgeschossen]“ CBS News, 12. September 2001

„Die Cockpit-Stimmen- und Flugdaten-Aufzeichnungen von AA 11 und UA 175 wurden nicht gefunden“ – Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 456 (pdf-S. 473), note 76 (ohne Quellenangabe seitens der Kommission);
Gail Swanson and Robert Nahas, Hrsg.: „Behind-the-scenes: Ground Zero … A Collection of Personal Accounts [etwa:. Hinter den Kulissen von Ground Zero … Eine Sammlung persönlicher Beschreibungen]“ (2003); Will Bunch: „New Coverup Revealed? 9/11 Black Boxes Found [etwa: Und noch eine Vertuschung enthüllt? 9/11-Flugschreiber gefunden]“, Philadelphia News, 28. Oktober 2004
Edward F. Jacoby, Jr.: „Sept. 18, 2001, memo to Gov. George Pataki.“ OEM FOIL Sec. 4, S. 16. Edward Jacobi war Leiter des New York State Emergency Management Office [etwa: Krisenmanagement-Behörde des Staates N.Y.] und verantwortlich für 22 staatliche Stellen mit fast 17 000 Leuten, darunter 5 200 Angehörige der Nationalgarde und 500 Polizeibeamte.
General Paul J. Kern: „AMC: Accelerating the Pace of Transformation [etwa: Die Geschwindigkeit der Umwandlung beschleunigend]“, AUSA: Army Magazine, February 1, 2002. Kern leitete das US Army Materiel Command [Heereskommando für Ausrüstung] von Oktober 2001 bis November 2004; en.Wikipedia, (abgerufen im Mai 2015).
The National Commission on Terrorist Attacks Upon the United States, kurz: 9/11-Kommission: „Public Hearing, January 26, 2004 [Öffentliche Anhörung am 26. Janur 2004]“
„List of Unrecovered Flight Recorders [Liste von nicht sichergestellten FDR]“, Wikipedia (abgerufen im Mai 2015).
ASCE: Pentagon Building Performance Report, Section 6.2, p. 40; der Abschnitt wird zitiert in David Dunbar and Brad Reagan, Hrsg.: „Debunking 9/11 Myths: Why Conspiracy Theories Can’t Stand Up to the Facts [Mythen entlarvt: Weshalb Verschwörungstheorien den Fakten nicht standhalten (Eine tiefgründige Untersuchung von ‚Popular Mechanics‘)]“, New York, Hearst Books, 2006, S. 70
Washington’s Heroes: On the Ground at the Pentagon on Sept. 11“, Newsweek (MSNBC News), 28. September 2001
Black Boxes from Hijacked Plane Found at Pentagon [Black Boxes des entführten Flugzeugs im Pentagon gefunden]“, Associated Press, 14. Sept. 2001
Flight Data and Voice Recorders Found at Pentagon [Flugdaden- und Stimmen-Rekorder beim Pentagon gefunden]“, PBS Newshour, 14. Sept. 2001
Aidan Monaghan: „Pentagon 9/11 Flight ‘Black Box Data File’ Created Before Actual ‘Black Box’ Was Recovered? [etwa: Wurde die Datei mit den ‚Black-Box-Daten‘ des Pentagon-9/11-Flugs angelegt, bevor die ‚Black Box‘ sichergestellt wurde?]“ 911blogger.com, 18. Mai 2008. [Aidan Monaghan: „Declassifying 9/11: A Between The Lines And Between The Scenes Look At The September 11 Attacks“, 2012, Kapitel „VIII Sept.11 Flight Box File Time Stamp Precedes FDR Recovery“, p. 35/36. – A. d. Ü.]

Searchers find Pentagon black boxes [Suchmannschaft findet die Pentagon-Black-Boxes]“, usatoday.com, 14. 9. 2001

National Transportation Safety Board; Abteilung für Fahrzeug-Daten-Rekorder: „Flight Data Recorder Handbook for Aviation Accident Investigations: A Reference for Safety Board Staff [Flugdaten-Rekorder-Handbuch für die Untersuchung von Flugzeugunfällen … ]“, Dezember 2002
Aidan Monaghan: „9/11 Aircraft ‘Black Box’ Serial Numbers Mysteriously Absent [etwa: Seltsamerweise fehlen die Seriennummern der ‚Black Boxes‘ der 9/11-Flugzeuge]“, 911blogger.com, 26. Februar 2008
Colonel George Nelson, USAF (ret.): „Impossible to Prove a Falsehood True: Aircraft Parts as a Clue to Their Identity [etwa: Unmöglich eine Lüge als wahr zu beweisen: Flugzeugteile als ein Hinweis auf ihre Herkunft]“, Physics 911, April 23, 2005.

 

Kommentare sind geschlossen