Punkt MC-10: Die Aktivitäten des New Yorker Bürgermeisters Giuliani
Punkt MC-10: am 11. September 2001

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Hintergrund

Eines der erstaunlichsten Ereignisse von 9/11 war, dass der New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani am Vormittag Peter Jennings von ABC gegenüber behauptete, dass er — während er und sein Krisenstab sich in einem Gebäude in der Barclay Street 75 aufhielten, wo sie eine provisorische Zentrale eingerichtet hatten, nachdem die Zwillingstürme getroffen worden waren – gewarnt worden war, dass das WTC einstürzen würde, sodass der Entschluss gefasst wurde, das Gebäude auf der Barclay Street zu verlassen.

Er machte später, der 9/11-Kommission gegenüber, eine gänzlich andere Aussage darüber, der Einsturz welches Gebäudes erwartet wurde.

Die 9/11-Kommission stellte ihm keine Fragen zu den offensichtlichen Widersprüchen, wodurch die Darstellung, die er der Kommission gab, als die offizielle Version betrachtet werden muss.

Die offizielle Darstellung

Am 19. Mai 2004 sagte Bürgermeister Giuliani vor der 9/11-Kommission aus. Als er unaufgefordert erzählte, was er am Morgen des 11. September 2001 gemacht hatte, sagte Giuliani, dass er, nachdem er in einem Hotel ein Stück vom WTC entfernt gefrühstückt hatte, erfahren hatte, dass ein zweimotoriges Flugzeug in den Nord-Turm eingeschlagen war. Während Giuliani und seine Frühstücks-Gesellschaft versuchten, in einem Kleinbus zum WTC zu kommen, erfuhren sie, dass der Süd-Turm des WTC ebenfalls von einem Flugzeug getroffen worden war, wodurch ihm klar wurde, dass es sich um einen terroristischen Angriff handelte.

Giuliani und seine Begleiter stellten fest, dass der Bus nicht weiter als bis zur Barclay Street fahren konnte, wo ihnen der Polizeichef mitteilte, dass WTC 7 — wo Giulianis OEM (Office of Emergency Management, wörtlich: Büro für Notfallsmaßnahmen, etwa: Katastrophenstab [der Stadt NY]) untergebracht war — evakuiert worden war, und dass sie deshalb eine Kommandozentrale in Barclay Street 75 einrichten würden. Giuliani sagte vor der Kommission aus, dass, nachdem er Barclay Street 75 betreten hatte und während er darauf wartete, mit Vizepräsident Dick Cheney am Telefon zu sprechen, Folgendes geschah:

„Ich hörte ein Knacken, der Schreibtisch fing an zu wackeln, und ich hörte Chief Esposito, den uniformierten Chef der Polizeibehörde … sagen: ‚Der [Süd] Turm ist weg, der Turm ist eingestürzt.‘ Mein erster Gedanke war, dass einer der Radio-Türme vom Dach des WTC abgestürzt wäre. Ich erfasste nicht, dass der ganze Turm eingestürzt war, aber während er das sagte, konnte ich sehen, wie der Tisch wackelte und … dann, plötzlich, konnte ich draußen eine enorme Menge an Trümmern sehen, und zuerst fühlte es sich an wie ein Erdbeben, und dann sah es aus wie eine atomare Wolke. Sehr schnell erkannten wir daher, dass wir in dem Gebäude [in der Barclay Street] in Gefahr waren, dass das Gebäude einstürzen könnte. … Daher entschieden der Polizeichef und ich, und der stellvertretende Polizeichef, wir entschieden gemeinsam, dass wir versuchen mussten, alle aus dem Gebäude zu evakuieren.“ [1]

Giuliani und sein Team verließen also das Gebäude in der Barclay Street, weil „falls etwas passiert wäre und das Gebäude eingestürzt wäre, wäre praktisch die gesamte Stadtverwaltung ausgeschaltet gewesen.“ [1]

Die Besten Beweise

Giulianis Darstellung vor der 9/11-Kommission enthält zwei grobe Widersprüche gegenüber dem, was Giuliani Peter Jennings erzählt hatte:

  1. Er verschwieg der Kommission, dass er gewarnt worden war, dass das WTC einstürzen würde.
  2. Er erklärte der Kommission, dass er und seine Leute das Gebäude in der Barclay Street verlassen hätten, weil sie fürchteten, dass dieses Gebäude einstürzen könnte.

Das Interview mit Peter Jennings

Bei dem am Morgen den 11. Septembers telefonisch geführten Interview mit Peter Jennings, dem damaligen Moderator von ABC News, sagte Giuliani, dass, nachdem er vom Angriff auf das WTC erfahren hatte, Folgendes geschah:

„Ich fuhr hinunter zum Tatort, wo wir eine Zentrale in Barclay Street Nr. 75 einrichteten, direkt dort mit dem Polizeichef, dem Chef der Feuerwehr [und] dem Chef [des Büros] für Notfallmaßnahmen, und wir arbeiteten von dort aus, als uns mitgeteilt wurde, dass der Einsturz des WTC unmittelbar bevorstand. Und es [der Süd-Turm] stürzte ein, bevor wir aus dem Gebäude [in der Barclay Street] hinauskommen konnten, sodass wir in dem Gebäude für 10-15 Minuten festsaßen, und erst dann einen Weg fanden und hinauskamen“. [2]

Giulianis Aussage Jennings gegenüber stimmt teilweise mit der, die er später vor der 9/11-Kommission machte, überein, aber er erwähnte vor der Kommission nichts davon, erfahren zu haben „dass der Einsturz des WTC unmittelbar bevorstand.“ Und während er Jennings gesagt hatte, dass er fürchtete, dass die Zwillingstürme einstürzen würden, erzählte er der Kommission, dass er besorgt war, dass er und seine Leute „in dem Gebäude [in der Barclay Street] in Gefahr waren, dass das Gebäude einstürzen könnte.“

Obwohl die 9/11-Kommission es verabsäumte, Giuliani über diese Widersprüche zu befragen – keine Bedenken, dass das WTC einstürzen würde; neue Sorge, dass das Gebäude in der Barclay Street einstürzen könnte – berichtete WNBC im Mai 2007, dass er von einer kleinen Gruppe mit einer Videokamera über das Jennings-Interview befragt worden war. [3] Eine junge Frau erinnerte Giuliani an seine Aussage Jennings gegenüber, dass „kein Stahlskelettbau in der Geschichte jemals durch Feuer zum Einsturz gebracht worden war“ und fragte: „Warum wurden die Leute in den Gebäuden nicht informiert? Wer sonst wusste davon? Und können Sie in der Nacht schlafen?“
Giuliani antwortete: „Ich wusste nicht, dass die Türme einstürzen würden.“ Ein Mann aus dieser Gruppe erinnerte Giuliani daran, dass er tatsächlich Jennings gesagt hätte, dass er im Voraus davon in Kenntnis gesetzt worden war, dass die Türme einstürzen würden, und fügte hinzu: „Wer sagte Ihnen, im Voraus, dass die Türme einstürzen würden?“
Giuliani antwortete: „Ich habe nicht realisiert, dass die Türme einstürzen würden. … Nach unserem Verständnis hätten die Türme in einem langen Zeitraum einstürzen können, d h. in 7, 8, 9 oder 10 Stunden, auf die Weise, wie andere Gebäude einstürzten. Soweit mir bekannt, hatte niemand geahnt, dass sie implodieren würden. Das war eine totale Überraschung.“ [4]

Diese Erklärung widerspricht aber Giulianis Aussage Jennings gegenüber, dass „uns mitgeteilt wurde, dass der Einsturz des WTC unmittelbar bevorstand. Und es stürzte ein, bevor wir aus dem Gebäude hinauskommen konnten.“ Dieser Aussage zufolge hatte er eindeutig mit dem unmittelbar bevorstehenden Einsturz zumindest eines der Zwillingstürme gerechnet.

Giulianis Behauptung über andere Gebäude-Einstürze

Giulianis alternative Erklärung widerspricht auch den Tatsachen.

Zuerst einmal implizierte er, indem er über „die Weise, wie andere Gebäude einstürzten“ sprach, dass zuvor Stahlskelett-Hochbauten eingestürzt wären. (Ansonsten wäre die Erwähnung einstürzender Gebäude irrelevant.) Tatsächlich ist aber die Aussage der jungen Frau, dass „kein Stahlskelettbau in der Geschichte jemals durch Feuer zum Einsturz gebracht worden war“ unbestritten. So schrieb z. B. zwei Monate nach 9/11 der Reporter der New York Times James Glanz, dass „Experten behaupten, dass kein … modernes, Stahl-verstärktes Hochhaus jemals von einem unkontrollierten Feuer zum Einsturz gebracht wurde.“ [5]

Weiters hatten, obwohl Giuliani behauptete, dass er den Einsturz eines Turmes in einem Zeitraum von 7-10 Stunden erwartet hätte, Stahlskelettbauten gebrannt – und einige davon länger als 10 Stunden – ohne einzustürzen:

  • 1968 brannte das 62-stöckige First Interstate Bank Building in Los Angeles 3½ Stunden lang, wobei 64 Feuerwehr-Abteilungen den Brand bekämpften. Das Feuer zerstörte Büros vom 12. bis zum 16. Stockwerk „ohne Schaden an den wichtigsten tragenden Teilen“. [6]

  • 1991 tobte ein Brand im One Meridian Plaza in Philadelphia 18 Stunden lang und zerstörte 8 der 38 Stockwerke des Gebäudes. „Holme und Träger sanken ein und verdrehten sich … durch die extreme Brandeinwirkung“ hieß es im FEMA-Bericht, „aber die Säulen trugen ihre Last weiterhin ohne offensichtlichen Schaden.“ [7]

  • 1990 wurde in Großbritannien eine Reihe von Experimenten durchgeführt, um festzustellen, welche Schäden an Stahlskelettbauten entstehen können, die extrem heißen, verheerenden, viele Stunden lange dauernden Bränden ausgesetzt wurden. Nach einem Review dieser Experimente schrieb FEMA: „Obwohl die Temperatur der Stahlträger in drei dieser Tests 800-900°C (1.500-1.700°F) erreichte … wurde in keinem der sechs Experimente ein Einsturz beobachtet.“ [8]

  • Und schließlich, wie um zu zeigen, dass sich die Naturgesetze 2001 nicht geändert hatten, wütete 2004 ein Brand in einem 50-stöckigen Gebäude in Caracas 17 Stunden lang, wobei die 20 obersten Stockwerke völlig zerstört wurden, und trotzdem brach dieses Gebäude nicht zusammen. [9]

Aber, obwohl die implizite Behauptung, dass Stahlskelettbauten, nachdem sie einige Stunden gebrannt hatten, eingestürzt wären, falsch war, lautete Giulianis Aussage: „Nach unserem Verständnis hätten die Türme in einem langen Zeitraum einstürzen können … auf die Weise, wie andere Gebäude einstürzten.“ (Hervorhebung hinzugefügt) Aber sogar das ist falsch, denn der geschäftsführende Vorsitzende von FEMAs „Federal Insurance and Mitigation Administration“ [etwa: Versicherungs- und Linderungs-Bundesbehörde] sagte: „Niemand, der das an dem Tag sah, glaubte, dass diese Türme zusammenbrechen würden“ [10] und diese Ansicht wurde von mehreren Feuerwehrleuten und anderen Experten bestätigt. [11]

Demzufolge gibt es also keine Grundlage für eine revisionistische Darstellung, der zufolge Giuliani zu Peter Jennings nicht gesagt hätte, dass er gewarnt worden war, dass „das WTC einstürzen würde“. Angesichts der Tatsache, dass Giuliani das sagte, ist die nächste Frage: Wer gab Giuliani diese Information?

Wer sagte Giuliani, dass das World Trade Center einstürzen würde?

Ein Teil der Antwort findet sich in den von der New Yorker Feuerwehr aufgezeichneten mündlichen Aussagen.

  • Deputy Assistant Chief Albert Turi berichtete, dass zu einem Zeitpunkt, als sie keine Anzeichen einer strukturellen Instabilität hatten „Steve Mosiello, der Assistent von Chief Ganci, zur Kommandozentrale herüberkam und sagte, wir würden Berichte vom OEM erhalten, dass die Struktur der Gebäude nicht stabil sei“, wonach „Pete [Ganci] sagte: Nun, von wem bekommen wir diese Berichte? … Steve [Mosiello] brachte jemand vom EMT [Rettungssanitäter] zur Kommandozentrale herüber … Chief Ganci fragte ihn: Von wo bekommen wir diese Berichte? Und seine Antwort war … wir sind uns nicht sicher, es ist halt das OEM, das dies meldet.“ [12]

  • Aus Steven Mosiellos Aussage geht hervor, dass dieser „jemand vom EMT“ der Emergency Medical Technician Richard Zarrillo war, der aussagte: „John [Perrugia] kam zu mir und sagte: Du musst Chief Ganci finden und ihm die folgende Nachricht überbringen: dass die Gebäude gefährdet sind, dass wir evakuieren müssen, sie werden einstürzen. Ich sagte: OK.“ Nachdem er und Steve Mosiello Ganci mitgeteilt hatten, dass die Gebäude einstürzen würden, sagte Ganci: „Wer zum Teufel hat euch das gesagt?“ Mosiello sagte zu Ganci und anderen: „Ich war gerade im OEM. Die Nachricht, die ich bekam, war, dass die Gebäude einstürzen werden; wir müssen unsere Leute herausholen.“ [13]

  • John Peruggia sagte aus: „Sie [Leute in der Feuerwehr-Einsatzzentrale] informierten mich, dass das OEM eingeschaltet worden war.“ Später berichtete Peruggia: „Ich war (gerade) in einer Diskussion mit Hrn. Rotanz [dem stellvertretenden Leiter von Planung und Forschung des OEM [14]] … [und einigen] Technikern, und einige von uns unterhielten sich in der Lobby zusammengedrängt und ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass man glaubte, dass die strukturellen Schäden, die den Türmen zugefügt worden waren, ziemlich schwerwiegend waren und das sie sehr überzeugt davon waren, dass die Stabilität des Gebäudes gefährdet war, und meinten, dass der Nord-Turm in Gefahr eines unmittelbar bevorstehenden Einsturzes stand. Ich schnappte mir EMT [Notfallssanitäter] Zarrillo und teilte ihm dies mit. Ich sagte ihm, er müsse unverzüglich zur Kommandozentrale, wo sich Chief Ganci aufhielt [und] ihm die Information überbringen, dass die Integrität der Gebäude ernsthaft gefährdet sei und sie glaubten, dass die Gefahr eines unmittelbar bevorstehenden Einsturzes bestände.“ [15]

  • Peruggia wurde gefragt, ob die Rede war von „nur dem einen Gebäude oder beiden“, worauf er antwortete: „Die Information, die wir zu der Zeit erhielten, war, dass sie annahmen, dass beide Gebäude schwer beschädigt waren.“ [16]

Wie diese Zeugenaussagen zeigen, kam die Mitteilung, dass die Türme einstürzen würden, vom OEM. Demzufolge musste Giuliani, als er zu Peter Jennings sagte, dass er über den unmittelbar bevorstehenden Einsturz der Türme informiert worden war, diese Warnung vom OEM bekommen haben.

Das OEM unterstand aber Giuliani selbst. [17] Obwohl also Giuliani sagte „man hätte ihm und den anderen in der Barclay Street 75 mitgeteilt“, dass die Türme einstürzen würden, waren es seine eigenen Leute in seinem eigenen Büro, von denen diese Warnung kam.

Die einzige noch offene Frage ist: Wie konnten – bei der praktisch allgemeinen Überzeugung, dass ein völliger Einsturz der Türme unmöglich war — die Leute im OEM gewusst haben, dass die Türme einstürzen würden?

Der Feuerwehrchef, der mit dem Einsturz rechnete

Berichten zufolge war Chief Ray Downey eine Ausnahme von der von der 9/11-Kommission festgehaltenen Überzeugung, dass „keiner der Anwesenden (Feuerwehr)-Chefs glaubte, dass ein völliger Einsturz eines der Türme möglich wäre.“ [18] Und das war eine wichtige Ausnahme, denn, wie 9/11-Kommissions-Mitglied Timothy Roemer sagte, war Downey ein „sehr anerkannter Experte für Gebäudeeinstürze“. Tatsächlich, so der Kommandant eines Trupps des FDNY, war Downey „der führende Experte für Gebäudeeinstürze im Land“. [19]

FDNY Commissioner Thomas Von Essen hatte der 9/11-Kommission erzählt, dass Downey zu ihm gesagt hatte: „Boss, ich denke, dass diese Gebäude einstürzen könnten.“ [20] Was das „Warum“ betrifft, war – Downeys Neffe Tom Downey zufolge – sein Onkel „besorgt gewesen über zusätzliche Elemente in den Türmen, explosive Gerätschaften, die die Feuerwehrleute verletzen könnten.“ [21]

Während seines Interviews für die Oral History [Mündliche Aussage] sagte der Kaplan der FDNY, Vater John Delendick, dass er, nachdem die Spitze des Süd-Turms anscheinend explodiert war, Downey gefragt hätte, ob das Kerosin explodiert wäre. Downey antwortete „Zu diesem Zeitpunkt dachte ich, da oben wären Bomben, weil es zu gleichmäßig war.“ – d h. es war zu gleichmäßig um von explodierendem Kerosin verursacht zu sein. [22]

Fazit
Die Darstellung, die Bürgermeister Giuliani der 9/11-Kommission im Mai 2004 gab, der zufolge er das Gebäude in der Barclay Street Nr. 75 aus Angst, dass es einstürzen würde, verließ, widerspricht der Darstellung, die er am Vormittag des 11. 9. Peter Jennings von ABC gegeben hatte.

Als Giuliani aufgefordert wurde, zu erklären, warum er den Menschen in den Türmen nicht gesagt hätte, dass sie einstürzen würden, behauptete er, er hätte „nicht realisiert, dass die Türme einstürzen würden“ und dass „niemand eine Ahnung davon hatte, dass sie implodieren würden“. Das steht in krassem Gegensatz zu Giulianis Aussage Peter Jennings gegenüber, dass er erfahren hätte, dass die Zwillingstürme einstürzen würden.

Wie Giuliani erfuhr, dass die Gebäude I und II des WTC einstürzen würden, ist eine Frage, die Giuliani nie öffentlich von den Massenmedien oder irgendeiner Regierungsbehörde gestellt wurde. Das ist eine Frage, die Giuliani – unter Eid — gestellt werden muss.

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Quellenangaben für Punkt MC-10
Elfte öffentliche Anhörung der „National Commission on Terrorist Attacks Upon the United States“, kurz: „9/11 Commission“, am 19. Mai 2004.
Diese, Peter Jennings von ABC News gegenüber am 11. September gemachte Aussage ist nachzulesen und –hören im (am 27. 8. 2010 aktualisierten) Artikel „Who Told Giuliani the WTC Was Going to Collapse on 9/11?“ auf der Website „What Really Happened“
Ein Video dieser Begegnung mit dem Titel „Activists Confront Giuliani over 9/11“ war abrufbar von wnbc.com (wie auf archive.org/…video.wnbc.com/player/?id=112179 noch zu sehen ist) und steht jetzt mit dem Titel „WeAreChange Confronts Giuliani on 9/11 Collapse Lie“ auf YouTube zur Verfügung.
James Glanz in der New York Times vom 29. November 2001: „Engineers are baffled over the collapse of 7 WTC“ [etwa: Techniker sind verblüfft vom Einsturz des WTC 7].
United States Fire Administration: „Interstate Bank Building Fire Los Angeles, California May 1988
Federal Emergency Management Agency (etwa: Bundesbehörde für Notfallmaßnahmen oder „Bundesagentur für Katastrophenschutz“): „High-Rise Office Building Fire, One Meridian Plaza Philadelphia, Pennsylvania“, S. 19, pdf-S. 24.
FEMA: „World Trade Center Building Performance Study [Studie zum Verhalten der WTC-Gebäude]“, Mai 2002, Anhang A: „Overview of Fire Protection in Buildings [Übersicht über Brandschutz in Gebäuden]“, S. A-9
Robin Nieto in „Fire Practically Destroys Venezuela’s Tallest Building“ am 18. Oktober 2004
„Learning from 9/11: Understanding the Collapse of the World Trade Center“, Anhörung des Ausschusses für Wissenschaft im Repräsentantenhaus am 6. März 2002. Bei WTC 7 war dies klarerweise anders: Viele Leute kamen zur Überzeugung, dass es einstürzen würde, aber das war, nachdem die Zwillingstürme eingestürzt waren, und nachdem sie gehört hatten, dass es einstürzen würde. Siehe: 9/11 Consensus Panel: „Punkt WTC7-7: Vorauswissen über den Einsturz von WTC 7
Um nur einige Beispiele anzuführen:

  • John Skilling, der hauptverantwortliche Architekt für das strukturelle Design der Zwillingstürme wurde 1992 gefragt, was passieren würde, wenn einer der Türme von einem vollgetankten Düsenflugzeug getroffen würde. Er antwortete: „Es würde ein schreckliches Feuer geben, in dem viele Leute umkommen würden … aber die Gebäudestruktur wäre immer noch da.“ (Eric Nalder: „Twin Towers Engineered to Withstand Jet Collision“, in der Seattle Times vom 27. Februar 1993)
  • Ein Ermittler des „Bureau of Investigations and Trials [etwa: Versuchsanstalt]“ sagte: „Niemand rechnete jemals damit, dass es so einstürzen würde.“ (Mündliche Aussage: Lieutenant Murray Murad, S. 20)
  • Der Kommandant eines Trupps der Feuerwehr sagte, dass er „nachdem in einem Stockwerk … alles explodierte“, dachte, dass der Oberteil des Süd-Turms abbrechen und abstürzen würde, aber dass „es undenkbar war, dass das ganze Ding zusammenbricht“. (Mündliche Gerschichte: Battalion Chief Brian Dixon, S. 15)
  • Ein anderer Feuerwehrmann sagte: „Es war einfach unvorstellbar, dass diese Gebäude einstürzen konnten. … [E]s gibt in der Vergangenheit keinen Präzedenzfall, dass solche Gebäude zusammenbrechen können.“ (Mündliche Aussage: Lieutenant Warren Smith).
  • Sogar die 9/11-Kommission hielt fest, dass – soweit ihr bekannt – „keiner der Anwesenden [Feuerwehr-] Kommandanten glaubte, dass ein totaler Einsturz eines der Türme möglich wäre.“ (The 9/11 Commission Report, S. 302; pdf-Seite 319. Eine scheinbare Ausnahme davon war Chief Ray Downey, ein Experte für Einstürze, der aber zu der Überzeugung gelangt war, dass Sprengstoffe in den Gebäuden angebracht worden waren. Tom Downey: „The Last Men Out: Life on the Edge of Rescue 2 Firehouse [Die als Letzte herauskamen: Leben am Limit in der Feuerwache ‚Rescue 2‘]“ [New York, Henry Holt, 2004])
  • Und auch NIST (das Nationale Institut für Standards und Technologie) schrieb: „Niemand der Vernommenen deutete an, dass sie dachten, dass die Gebäude völlig einstürzen könnten.“ (NIST NCSTAR 1-8: Federal Building and Fire Safety Investigation of the WTC Disaster: The Emergency Response Operations [Bundesstaatliche Untersuchung über Gebäude und Brandsicherheit bei der WTC-Katastrophe: Die Hilfsmaßnahmen], September 2005, S. 72, pdf-S. 126)
Rotanz wurde dem OEM (etwa: Katastrophenstab [der Stadt NY]) des Bürgermeisters im Jahr 2000 zugewiesen. „Urban Hazards Forum 2002 FEMA/John Jay College“, S. 1
In einem Dokument mit Titel „Brief History of New York City’s Office of Emergency Management [etwa: Kurze Geschichte des NYer OEM]“ heißt es ebenso wie in „About OEM: History of NYC OEM“ auf der Website des OEM: „1996: By executive order, the Mayor’s Office of Emergency Management is created. The Director reports directly to the Mayor. [etwa: Das Büro für Notfallsmaßnahmen des Bürgermeisters wird wie verordnet ins Leben gerufen. Sein Direktor untersteht direkt dem Bürgermeister.]“
The 9/11 Commission Report, S. 302; pdf-Seite 319
9/11 Commission Hearing, 18. Mai 2004. 11. öffentliche Anhörung der 9/11 Commission, 18. Mai 2004 Von Essen hatte diese Geschichte schon früher in seinem Buch „Strong of Heart: Life and Death in the Fire Department of New York (etwa: Herzensstark: Leben und Tod in der New Yorker Feuerwehr“ (New York: William Morrow, 2002; S. 22) angeführt.
Tom Downey: „The Last Men Out: Life on the Edge at Rescue 2 Firehouse [Die als Letzte herauskamen: Leben am Limit in der Feuerwache ‚Rescue 2‘]“ (New York: Henry Holt, 2004).
Mündliche Aussage: Vater John Delendick, S. 5. Vater Delendick fügte hinzu: „Wie wir seither gelernt haben, war es das nach unten tropfende Kerosin, das das alles verursacht hat.“ Wichtig ist aber, was er berichtet, dass der Experte Downey gesagt hat.

 

Kommentare sind geschlossen