Punkt MC-8: Die Aktivitäten von Brigadegeneral Montague Winfield
Punkt MC-8: zwischen 8:30 und 10:30 Uhr

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Einleitung

Die Aufgabe des National Military Command Centers (NMCC) war, so erklärte der Bericht der 9/11-Kommission, „die wesentlichen Parteien zusammenzubringen und die Befehlskette zwischen dem nationalen Oberkommando – dem Präsidenten und dem Verteidigungsminister – und denen, die deren Befehle ausführen mussten, herzustellen.“ [1] Die Person, die die Aufgabe hatte, diese Parteien zusammenzubringen, war der DDO (Deputy Director of Operations, etwa: stellvertretender Kommandant). Im September 2001 war der DDO Army Brigadier General (BG) Montague Winfield. Allerdings können auch andere Personen, die für diese Rolle ausgebildet wurden, als stellvertretende Kommandanten fungieren. [2]

Zum Thema, wer als DDO am Morgen des 11.9. von 8:30 Uhr bis einige Zeit nach 10:00 Uhr diente, gibt es zwei widersprüchliche Darstellungen. Fast zwei Jahre lang nach 9/11 wurde allgemein angenommen, dass die Pflichten des DDO von Winfield selbst erfüllt worden waren. Aber am 21. Juli 2003 organisierte das Pentagon ein Briefing für neun Mitglieder des Stabes der 9/11-Kommission, denen erklärt wurde: „An 9/11 war der ausführende stellvertretende Kommandant (DDO) Navy Captain Charles Joseph Leidig.“ [3] Es gibt Belege für beide Darstellungen.

Dieser Punkt wird demnach in zwei Teile aufgetrennt: Offizielle Darstellung 1 und Offizielle Darstellung 2.

Die offizielle Darstellung 1

Brigadier General Montague Winfield erfüllte die Aufgaben des DDO am Morgen von 9/11, wie verschiedene Fakten zeigen:

  1. TV-Specials in der Woche des ersten Jahrestages von 9/11 zeigen Winfield als diensthabend im NMCC:
    • Winfield und das National Military Command Center werden in einer Rückblende der CNN dargestellt, in der die Pentagon-Korrespondentin Barbara Starr sagte: „Brigadier General Montague Winfield kommandierte das weltweite militärische Nervenzentrum an diesem Morgen.“
    • Starr sagte: „AA Flug 77 schlägt in das Pentagon … auf der anderen Seite. Winfield und sein Stab fühlen den Einschlag nicht einmal … Winfield führt ein abhörsicheres Gespräch mit dem Weißen Haus, der FAA und NORAD, dem Kommando der nordamerikanischen Luftverteidigung.“ [4]
    • Winfield wurde genauso in einem ABC-Spezial von 2002 behandelt, in dem er einen dramatischen Bericht abgab über die Versuche des Militärs, United Flug 93 zu stoppen (der, wie die 9/11-Kommission behauptet, in Shanksville, PA abstürzte). [5]
  2. General Richard Myers, der an 9/11 ausführender Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff war, meinte in seinem Buch von 2009: „Army Brigadier General Montague Winfield war der diensthabende Offizier, der an diesem Tag die Verantwortung trug. … General Winfield leistete gute Arbeit, als er den Informationsfluss managte und die Befehlskette aufrechterhielt.“ [6]
  3. In Winfields Biographie heißt es: „Brigadier General Winfield diente als DDO (Deputy Director of Operations, etwa: stellvertretender Kommandant), J3, im National Military Command Center. Er war als diensthabender General während der Angriffe von 9/11 anwesend.“ [7]

Demzufolge sagte das Pentagon, obwohl es ursprünglich durch Sprecher, einschließlich Winfield selbst, mitteilte, dass Winfield der DDO während der Angriffe war, später, dass diese ursprüngliche Geschichte unwahr sei.

Die Ablehnung der Offiziellen Darstellung 1 (Ersetzt „Die Besten Beweise“)
Ungeachtet dessen, was der Öffentlichkeit bis dahin glauben gemacht wurde, wurde 9 Mitgliedern der 9/11-Kommission (wie in der Einleitung oben erwähnt) vom Pentagon am 21. Juli 2003 erklärt, dass Captain Charles Joseph Leidig als DDO während der Angriffe im Dienst war. [8]

Am 29. April 2004 wurde Leidig von fünf Mitgliedern der 9/11-Kommission befragt. Laut dem Vorwort der von der Aufzeichnung abgeschriebenen Befragung war Winfield in „einer Luftwaffensitzung für Generäle, die Luftwaffenoffiziere bewerteten“ und „solche Sitzungen werden nicht unterbrochen, außer der Grund ist wesentlich“. [9]

Im Mai 2004 führten Mitglieder der 9/11-Kommission zwei Befragungen von Commander Patrick Gardner durch, der von Leidig als dem diensthabenden DDO an 9/11 sprach. [10]

Die offizielle Darstellung 2
Laut dem Briefing von neun Mitgliedern der 9/11-Kommission vom 21. Juli 2003 …

  • „… war der ausführende Deputy Director of Operations (DDO, etwa: stellvertretender Kommandant) Navy Captain Joseph Leidig, ein ausgebildeter Ersatzmann, der für den Führer von Operations Team 2, Army BG Winfield, einsprang, der sich in einer nicht damit zusammenhängenden Personalklausur hinter verschlossenen Türen befand, wo von der Air Force die Bewertungen von Luftwaffenoffizieren besprochen wurden.“
  • „… war Captain Leidig der ursprüngliche DDO während der anfänglichen Phase der Reaktion des NMCC, als sich die Ereignisse entfalteten; BG Winfield übernahm diese Position bei seiner Rückkehr zum NMCC“. [11]

Zusätzliche Informationen wurden am 29. April 2004 zur Verfügung gestellt, als Miles Kara und vier weitere Mitglieder der 9/11-Kommission Leidig befragten. [12]

  • Eine von Kara abgegebene einleitende Erklärung zeigt: „An 9/11 war Captain Leidig diensthabender Deputy Director of Operations (DDO) … Er saß am Platz des DDO von Operations Team 2, damals Brigadier General Montague Winfield, der an einem Treffen sonst wo in den Räumen der JCS teilnahm. Das Treffen war eine Sitzung von führenden Offizieren der USAF, um Luftwaffenoffiziere zu bewerteten. Solche Treffen werden üblicherweise nicht unterbrochen, wenn der Anlass nicht wichtig ist.“ [13]
  • Leidig stellte Informationen über sich zur Verfügung: „Er war beim Joint Staff seit Mitte Juli und als DDO seit etwa einem Monat vor 9/11 qualifiziert. Er war qualifiziert um jeden DDO, der eine Wache eines der fünf Command Center leitete, zu ersetzen.“ [14]
  • Über das Ersetzen Winfields behauptete Leidig: „General Winfield fragte ihn am Nachmittag davor, ob er als DDO für Operations Center Team 2 übernehmen würde. Wie abgemacht, kam er um 8:30 Uhr, nahm die Nachrichten in Empfang … und erfüllte die Pflichten als stellvertretender Kommandant (DDO, Deputy Director of Operations). Der assistierende DDO war Commander Pat Gardner von der Navy. Er konnte sich nicht an die Namen der anderen Mitglieder von Operations Team 2, die an diesem Tag Dienst hatten, erinnern.“ [15]
  • Nachdem er den Ablauf der Ereignisse, während er als ausführender DDO im Dienst war, beschrieben hatte, sagte Leidig, dass Myers irgendwann „merkte, dass der Koordinator kein General war, wie es die Position verlangte“ und dass „seine Abhilfe darin bestand, General Winfield zu informieren und in den Sessel zu bekommen“. Schließlich „übernahm Winfield zu einem Zeitpunkt, der in Zusammenhang steht mit dem Bericht über den Absturz in Pennsylvania [sehr seltsam formuliert im Original – A. d. Ü.].“ [16]

In zwei Befragungen mit Commander Patrick Gardner, die von Mitgliedern der 9/11-Kommission im Mai 2004 abgehalten wurden, bestätigte Gardner Leidigs Behauptung aus der Befragung vom 29. April, dass Gardner als Assistenz-DDO diente, während er (Leidig) der ausführende DDO an 9/11 war. [17]

Am 17. Juni 2004 gab es eine Anhörung durch die 9/11-Kommission, in der die Öffentlichkeit erstmals von Leidigs Rolle als DDO an 9/11 erfuhr. Nachdem der Vorsitzende Thomas Kean ihn vorgestellt hatte, [18] lieferte Leidig der Kommission einen kurzen Bericht, in dem er sagte:

  • „Ungefähr zwei Monate vor dem 11. September 2001 erfüllte ich die Pflichten als Deputy for Command Center Operations. … Ich qualifizierte mich im August 2001 dafür, Dienst als Deputy Director of Operations im NMCC zu übernehmen.“
  • „Am 10. September 2001 ersuchte mich Brigadier General Winfield, US Army, am nächsten Tag einen Teil seiner Pflichten als Deputy Director for Operations, NMCC, zu übernehmen. Ich stimmte zu und löste Brigadier General Winfield am 11. September 2001 um 8:30 Uhr ab.“ [19]
Die „Besten Beweise

Der Bericht von Winfields Ersetzung durch Leidig ist aus verschiedenen Gründen problematisch:

  1. Es wäre eigenartig, dass Winfield, nachdem er Leidig gebeten hatte, ihn an 9/11 zu ersetzen, [20] sich 2002 bei CNN und ABC als DDO während der Angriffe dargestellt hat. [21]
  2. Leidigs Vertretung von Winfield war – soweit dzt.bekannt – vor 2003, als die 9/11-Kommission an ihrem abschließenden Bericht arbeitete, niemals erwähnt worden.
  3. Ein Motiv dafür, 2003 diese zweite Darstellung zu kreieren, könnte dem Wunsch der 9/11-Kommission entspringen, eine peinliche Geschichte aus der offiziellen Darstellung zu entfernen:
    • In dem ABC-Spezial von 2002, in dem Winfield auftrat, sagte er: „Es wurde die Entscheidung getroffen, zu versuchen Flug 93 abzufangen.“ [22]
    • 2004 behauptete die 9/11-Kommission, dass das Militär nicht über die Entführung von Flug 93 informiert wurde, bis dieser abgestürzt war. [23] Mit dieser Behauptung wäre ein Festhalten an Winfield als zentrale Figur der offiziellen Story eine Peinlichkeit.
  4. Leidigs Antworten auf Fragen, die ihm am 29. April 2004 gestellt wurden, weisen darauf hin, dass er verschiedene Dinge, die er hätte wissen müssen, nicht wusste. Leidig sagte zum Beispiel, das er, von Commander Pat Gardner abgesehen (der angeblich als sein stellvertretender DDO Dienst tat) „sich nicht an die Namen der anderen an diesem Tag diensthabenden Mitglieder von Operations Team 2 erinnern konnte.“ [24]
  5. Die beste Erklärung seitens des Pentagons dafür, warum Winfield an diesem Morgen nicht als DDO Dienst tat, war offensichtlich, dass Winfield „in einer Personalklausur der Air Force war, um Bewertungen von Luftwaffenoffizieren zu diskutieren.“ [25] Und dass „solche Treffen generell nicht unterbrochen werden, es sei denn, dass der Grund wesentlich ist.“ [26] Aber natürlich würden zwei Angriffe auf das World Trade Center einen „wesentlichen“ Grund liefern, um Winfield zurück zum NMCC zu rufen.
  6. Winfield wurde von der 9/11-Kommission befragt, aber die Aufzeichnungen der Befragung werden unter Verschluss gehalten. [27]
  7. Obwohl die Fußnoten [28] zu den zwei den DDO (NMCC) betreffenden Absätzen im Bericht der 9/11-Kommission nur eine Befragung von Leidig erwähnen, womit impliziert wird, dass er der DDO an 9/11 war (während der Bericht nie andeutet, dass Winfield der DDO war), stellte der Bericht [im eigentlichen Text] nie ausdrücklich Leidig als den DDO dar und bezog sich auf den DDO nur als „ein Offizier des Militärs“. [Im Anhang wird Leidig als „Admiral (select) Charles Joseph Leidig … Deputy Director for Operations, [NMCC]“ angeführt (und Winfield gar nicht). [29] – A. d. Ü.]
  8. Obwohl das Pentagon 2003 und 2004 behauptete, dass Winfield von Leidig ersetzt worden war, schrieb General Myers in seinem Buch von 2009, dass Winfield „der diensthabende Offizier“ war.
Fazit
Die Darstellung des Pentagons von Winfields Verhalten während der Angriffe ist nicht glaubwürdig. Obwohl es anfangs guten Grund gab, anzunehmen (wie es die Sendungen von ABC und CNN 2002 taten), dass die Rolle des DDO von Winfield ausgefüllt wurde, behauptete das Pentagon später, dass diese Annahme nicht richtig sei, indem es sagte, dass diese Rolle an Leidig überging. Die schwerwiegenden Probleme mit dieser zweiten Version legen aber nahe, dass das Pentagon und die 9/11-Kommission nicht die Wahrheit über den DDO und über Winfields Verhalten während der Angriffe berichtet haben.

Wenn dem so ist, sollte damit Winfields Rolle minimalisiert werden, der – nachdem das Pentagon und die 9/11-Kommission 2004 erklärt hatten, dass das Militär nichts von der Entführung von Flug 93 wusste, bis dieser abgestürzt war – aufgrund seiner Behauptung von 2002 bei ABC, dass das Militär entschieden hatte „zu versuchen, Flug 93 abzufangen“, zur Belastung geworden war?

Eine Untersuchung ist nötig, um diese Fragen zu beantworten.

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>


Quellenangaben für Punkt MC-8
Z. B., Air Force Col. (Oberst der Luftwaffe) Susan Kuehl, die sich als „Bürgereister des (Militärkommandozentrums) NMCC“ beschreibt, ist „ausgebildet als DDO (Deputy Director of Operations, etwa: stellvertretender Kommandant) und leitet die Operationen des NMCC“. Siehe „Secret Memorandum for the Record: Orientation and Tour of the National Military Command Center (NMCC) [etwa: Geheimes Memorandum für die Akten: Einführungstour in das Militärkommandozentrum NMCC]“, 21. Juli 2003, S. 2
Orientation and Tour of the National Military Command Center (NMCC) [etwa: Einführungstour in das Militärkommandozentrum NMCC]“. Eines dieser 9 Kommissionsmitglieder war der Exekutivdirektor der Kommission, Philip D. Zelikow.
‘The Pentagon Goes to War’: National Military Command Center [etwa: ‚Das Pentagon zieht in den Krieg‘: NMCC ]“, CNN American Morning mit Paula Zahn, 4. September 2002
Richard B. Myers: „Eyes on the Horizon: Serving on the Front Lines of National Security [etwa: Die Augen auf den Horizont gerichtet: Dienst an der Front der nationalen Sicherheit]“, New York: Threshold Editions, 2009, S. 152
Brigadier General W. Montague ‘Que’ Winfield, Commander, JPAC“ (Joint POW/MIA [Prisoner of War/Missing in Action] Accounting Command [etwa: Vereinigtes Verwaltungskommando für Kriegsgefangene und -vermisste])
Orientation and Tour of the NMCC [etwa: Einführungstour in das Militärkommandozentrum NMCC]“, S. 2
„Commission Sensitive Memorandum for the Record: Taped Interview of Captain Charles Joseph Leidig [etwa: Kommissions-sensitives Memorandum für die Akten: Aufgezeichnetes Interview mit Hauptmann C.J.Leidig]“, 29. April 2004. Anwesendes Personal: Miles Kara, Dana Hyde, Kevin Shaeffer, John Azzarello und John Farmer. Das Interview fand im Büro der Joint Chiefs of Staff in Anwesenheit von JCS-Juristin Oberst Kuehl statt.
Orientation and Tour of the NMCC [etwa: Einführungstour in das Militärkommandozentrum NMCC]“, S. 2
Taped Interview of Captain Charles Joseph Leidig (Interview mit Hauptmann Leidig)
Kean described Leidig as having „served as deputy director of operations in the National Military Command Center on 9/11“ im 9/11 Commission Hearing am 17. Juni 2004.
Statement of Capt. Charles J. Leidig, Jr., before the National Commission on Terrorist Attacks upon the United States [Aussage von Hauptmann Leidig vor der 9/11-Kommission]“ am 17. Juni 2004
Winfield fuhr fort: „Wir erhielten erste Berichte von den auf Abfangkurs befindlichen Kampfflugzeugen. Die FAA hielt uns am laufenden über ihre Schätzungen als die Flugzeuge näher und näher kamen. … Und an einem bestimmten Punkt kam die Zeit des Zusammentreffens, und sie ging vorbei, und nichts war geschehen. Sie können sich also vorstellen, dass im Militärkommandozentrum höchste Spannung herrschte.“ (ABC, 2002)
The 9/11 Commission Report, S. 30 u. 38 (pdf: 47, 55)
„Taped Interview of Captain Charles Joseph Leidig“, S. 1.
Vier weitere Beispiele:
  1. „Er konnte nicht sagen, ob er es gewesen war, oder Gardner, der die Benachrichtigungsanrufe an die Büros des Verteidigungsministers und des Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff getätigt hatte.“
  2. „Er konnte sich nicht erinnern, ob ein Telefonat mit dem Weißen Haus stattfand.“
  3. „Er … konnte sich nicht erinnern, wer davon benachrichtigt worden war, dass ein ATCC [air threat conference call, etwa: Telefonkonferenz zur Luftraum-Bedrohung] stattfand.“
  4. „Er konnte sich nicht an Telefonate mit NORAD vor dem Beginn der SIEC [Significant Events Conference, eine abhörsichere Telefonkonferenzschaltung des NMCC für verschiedene wichtige Ereignisse, die dann u. a. zu einem ATCC eskalieren kann. – A. d. Ü.] erinnern. An diesem Punkt riefen ihm Mitarbeiter mit Hilfe des Transkipts des ATCCs sein update ins Gedächtnis.“
Orientation and Tour of the NMCC [etwa: Einführungstour in das Militärkommandozentrum NMCC]“, S. 2
Taped Interview of Captain Charles Joseph Leidig [Interview mit Hauptmann Leidig]“
Interview with General Winfield“. Die handschriftliche Aufzeichnung dieses Interviews wurde aus der öffentlich zugänglichen Datei mit der handschriftichen Notiz „nationale Sicherheit zurückgezogen“ entfernt.
The 9/11 Commission Report, Anm. 192 und 194 auf S. 463 (pdf: 480)
The 9/11 Commission Report, Anhang C, S. 447 (pdf: 464) – A.d.ü.

 

Kommentare sind geschlossen