Punkt TT-8: Warum stürzten die Zwillingstürme ein?
Punkt TT-8: Physikalische Beweise und Zeugenaussagen

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Einleitung

Laut verschiedener offizieller Versionen über die Zerstörung der Zwillingstürme wurden die Gebäude durch die Einschläge der Flugzeuge und die daraus resultierenden Brände zum Einsturz gebracht. Aber unabhängige Beweise – sowohl physische als auch Zeugenaussagen – stellen diese Schlussfolgerung infrage.

Die offizielle Darstellung

Die Zwillingstürme stürzten ausschließlich durch die Einschläge der Flugzeuge und die daraus resultierenden Brände ein. Dieser Schluss wurde zuerst in dem Bericht der Federal Emergency Management Agency (FEMA: Bundesagentur for Katastrophenschutz) im Jahr 2002 gezogen. [1] Dies wurde nochmals durch den 9/11-Kommissionsbericht aus dem Jahr 2004 bestätigt. [2] Und es wurde danach durch den ausführlichsten Bericht, der 2005 vom National Institute of Standards and Technology (NIST: Bundesbehörde für Standardisierung und Technologie) herausgegeben wurde, bekräftigt. [3] NIST fügte später hinzu: „NIST fand kein unterstützendes Beweismaterial für alternative Hypothesen, die suggerieren, dass die WTC-Türme durch kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht worden wären.“ Insbesondere behauptete NIST: „es gab keinen Hinweis … auf irgendeine Detonation oder Explosionen im Bereich unterhalb des Einschlags und der brennenden Stockwerke.“ (Diese Einschränkung war wichtig, weil Explosionen in den brennenden Stockwerken den bränden zugeschrieben werden könnten.) [4]

Die „Besten Beweise
Eine Kombination der Zeugenaussagen und der physischen Beweise zeigt, dass die offizielle Geschichte – in jeder ihrer Versionen – falsch ist. Mark Loizeaux, Chef von Controlled Demolition, Inc., wurde zitiert: „Wenn ich die Türme zum Einsturz hätte bringen sollen, hätte ich Sprengstoffe in den Fundamenten angebracht, um das Gewicht der Gebäude zur Unterstützung für den Einsturz des Bauwerkes zu nutzen.“ [5]

Eine Kombination von Zeugenaussagen und physikalischen Beweisen legt nahe, dass genau das passiert war.

Beweise durch Zeugenaussagen

Viele Feuerwehrleute und andere berichteten von Explosionen unterhalb des Einschlages und der Brände. Zum Beispiel:

  • Genelle Guzman, die letzte Überlebende, die aus den Trümmern des WTC 1 gerettet wurde, berichtet, dass sie, als sie hinunter zum 13. Stockwerk kam, rund 20 Minuten bevor der Nordturm einstürzte, eine „schwere Explosion“ hörte und sagte, „die Wand vor mir riss auf, und es warf mich auf die andere Seite.“
  • Feuerwehrmann Edward Cachi sagte: „Als mein Einsatzleiter und ich zum Südturm schauten, gab dieser gerade nach. Tatsächlich gab er in einem tieferen Stockwerk nach, nicht in dem Stockwerk wo das Flugzeug einschlug. … Es gab eine Reihe von bumm!, bumm!, bumm!, und dann stürzte der Turm ein.“ [6]
  • Feuerwehrmann Kenneth Rogers sagte: „Es gab eine Explosion im Südturm [WTC 2]. … Stockwerk für Stockwerk für Stockwerk. Ein Stockwerk unter dem anderen nach dem anderen, und als es das fünfte Stockwerk traf, dachte ich mir, dass es eine Bombe war, weil es wie eine synchronisierte, absichtliche Sache aussah.“ [7]
  • Stephen Evans, ein in New York arbeitender Korrespondent der BBC, sagte: „Ich war am Fuß des zweiten Turmes … der getroffen wurde. … Es gab eine Explosion. … Der Grund des Gebäudes bebte. … Dann gab es eine Reihe von Explosionen.“ [8]
  • Feuerwehrmann Louie Cacchioli berichtete, dass er beim Betreten der WTC Eingangshalle komplett herausgeflogene Fahrstuhltüren gesehen hat. „Ich erinnere mich, gedacht zu haben“, sagte er, „wie das so schnell passieren konnte, wenn das Flugzeug so weit oben eingeschlagen war?“ Als er das 24ste Stockwerk erreichte, traf er auf dichten Staub und Rauch, was er verwirrend fand, weil das Flugzeug das Gebäude ja mehr als 50 Stockwerke höher getroffen hatte. [9]

Es gab auch Berichte über Explosionen in den Untergeschossen selbst. Zum Beispiel:

  • Hausmeister William Rodriguez berichtete, dass er und 14 andere im Nordturm eine Explosion unterhalb des Büros im ersten Untergeschoss vor dem Flugzeugeinschlag hörten und fühlten. Er sagte, der Boden unter ihren Füßen vibrierte und „alles begann zu beben.“ „Sekunden nach der gewaltigen ersten Explosion“, fügte er hinzu, „höre ich eine Explosion von weit oben. … Mir war das zwar in diesem Moment nicht bewusst, aber das war das Flugzeug, das den Turm traf.“ Jedenfalls, so sagte er, kam sein Kollege Felipe David, der vor einem nahen Frachtenaufzug gestanden hatte, mit massiven Verbrennungen im Gesicht und an den Armen in das Büro und schrie: „Explosion! Explosion! Explosion!“ [10]
  • Rodriguez’ Bericht wurde von José Sanchez bestätigt, der in der Werkstatt im vierten Untergeschoss war. Sanchez sagte, dass er und ein Kollege eine schwere Detonation hörten, die „wie eine Bombe klang“, nach der „ein riesiger Feuerball durch den Schacht des Frachtaufzuges kam.“ [11]
  • Ingenieur Mike Pecoraro, der im sechsten Kellergeschoss des Nordturms arbeitete, sagte, dass er und ein Kollege nach einer Explosion hinauf in den C-Level gingen, wo eine kleine Maschinenwerkstatt war. „Da gab es nichts außer Trümmer“, sagte Pecoraro. „Wir sprechen von einer 50 Tonnen schweren Hydraulikpresse – weg!“ Danach gingen sie zur Parkebene, aber sahen, dass auch diese weg war. Dann auf dem B-Level sahen sie, dass eine Brandschutztür aus Stahl und Beton, die an die 150 kg wog, zusammengefaltet war „wie ein Stück Aluminiumfolie.“ [12]

Darüber hinaus würde man erwarten, dass, falls es vor den Einstürzen in den Untergeschossen der Türme Explosionen gab, sie den Boden erbeben lassen würden. Und tatsächlich berichteten mehrere Menschen über ein Beben:

  • Rettungssanitäterin Lonnie Penn sagte, kurz vor dem Einsturz des Südturms „fühlte ich den Boden beben, ich drehte mich um und rannte um mein Leben. Ich kam bis zum Finanzzentrum, als der Einsturz passierte.“ [13]
  • Feuerwehrmann Paul Curran sagte, dass er in der Nähe des Nordturms stand, als „plötzlich der Boden zu beben begann. Es fühlte sich an, als ob ein Zug unter meinen Füßen durchfuhr. … Bevor wir uns versehen, schauen wir hoch und der Turm stürzt ein.“ [14]
  • Lieutenant Bradley Mann von der Feuerwehr sah beide Gebäude einstürzen. „Kurz bevor der erste Turm einstürzte“, sagte er, „erinnere ich mich, dass ich den Boden beben fühlte. Ich hörte einen furchtbaren Lärm, und dann fingen Trümmer an, überall herumzufliegen. Menschen rannten los … “ Und er fuhr fort: „[Nachdem wir zurückgekommen waren,] hatten wir im Grunde das Gleiche. Der Boden bebte wieder, und wir hörten wieder ein furchtbares Geräusch, und bevor wir uns versahen, stürzte der zweite Turm ein.“ [15]

Physikalische Beweise

Zusätzlich zu den Zeugenaussagen über Explosionen in den Türmen, gab es durch die Art der Einstürze physische Beweise, die Merkmale aufwiesen, die normalerweise nur mit vorsätzlichen Einstürzen durch kontrollierte Sprengungen, übereinstimmen. Zum Beispiel:

  • Plötzlicher Beginn: Bei kontrollierten Sprengungen beginnt der Einsturz plötzlich: Im einen Moment ist das Gebäude vollkommen bewegungslos; im nächsten Moment beginnt es plötzlich einzustürzen. Aber wenn Stahl erhitzt wird, knickt oder bricht er nicht plötzlich, sondern biegt sich und gibt nach. Wenn Hitze deshalb einen Einsturz verursachen könnte, wäre der Beginn allmählich. Aber, wie Videoaufnahmen zeigen, waren die Gebäude vollkommen bewegungslos bis zu dem Moment, als ihr Einsturz begann. [16]
  • Gerade nach unten: Das Wichtigste bei einer kontrollierten Sprengung eines hohen Gebäudes, das nahe an anderen Gebäuden steht, ist, dass es senkrecht nach unten einstürzt. Mark Loizeaux sagte, dass eine sorgfältige Planung bzgl. des Anbringens der Ladungen notwendig ist „um das Gebäude so zum Einsturz zu bringen, wie wir es wollen, und … kein anderes Bauwerk beschädigt wird.“ [17] Wenn die 110 Stockwerke hohen Zwillingstürme umgekippt wären, anstelle von senkrecht nach unten einzustürzen, hätten sie einen riesigen Schaden an Gebäuden in mehreren Häuserblocks verursacht; aber das haben sie nicht. [18]
  • Hohe gleichbleibende Beschleunigung: Messungen zeigen, dass der Nordturm, als er einstürzte, dies gleichbleibend mit etwa zwei Drittel der Fallbeschleunigung tat. [19] Diese Beschleunigung ist mit der offiziellen Erklärung des Gebäudeeinsturzes nicht vereinbar. Die offizielle Erklärung für den Einsturz beider Türme behauptet, dass der obere Teil des Gebäudes, oberhalb der Flugzeugeinschläge, auf die Struktur darunter stürzte und den totalen Einsturz einleitete. Wäre das passiert, hätten die unteren Stockwerke aber erheblichen Widerstand geleistet und man hätte beim Aufschlag eine Abbremsung des oberen Teils gesehen. Wie Videoaufnahmen zeigen, und gewissenhafte Messungen der Bewegung des oberen Teils bestätigen, fielen die oberen Stockwerke des Gebäudes mit einer hohen gleichbleibenden Beschleunigung durch die unteren Stockwerke, ohne messbare Abbremsung oder erkennbaren Aufschlag. Das heißt, dass die offizielle Erklärung falsch ist. [20]
    Es ist klar, dass die Tragsäulen der unteren Stockwerke durch eine andere Kraft als Schwerkraft zerstört worden sein müssen, wie zum Beispiel durch eine explosive Kraft, sodass die oberen Stockwerke beim Einsturz nur auf wenig Widerstand trafen.
    Diese Analyse wurde durch Messungen der Verinage Technique of Building Demolitions (Verinage Technik für Gebäudesprengungen) bestätigt, die tatsächlich den Schwung und die Bewegungsenergie eines fallenden oberen Teils zum Zerschlagen des unteren Teils ohne Sprengstoffe nutzt. In solchen Fällen wird eine deutliche Abbremsung des oberen Teils beobachtet. [21]
    Vor Kurzem wurde eine weitere Untersuchung veröffentlicht, die zeigt, dass die Tragsäulen des Nordturms beim Einsturz keinen Widerstand leisteten. [22]
  • Totaler Einsturz: Diese 110 Stockwerke hohen Gebäude fielen zu einem Trümmerhaufen zusammen, der nur ein paar Stockwerke hoch war, obwohl die Gebäude die beachtliche Anzahl von 283 Säulen hatten, die jedes Stockwerk stützten. Mit 236 eng zusammenstehenden Stahlträgern als Teil eines robusten Vierendeel-Trägernetzwerkes außen, und in der Mitte jedes Turmes 47 Stahlträger, deren Sockel massiv waren. [23]
  • Pulverisierung und Staubwolken: „Am Schauplatz des World Trade Centers,“ sagte Colonel John O’Dowd vom U. S. Army Corps of Engineers (U. S. Army Pionierkorps), „schien alles [außer dem Stahl] pulverisiert worden zu sein.“ [24] Obwohl das überspitzt formuliert war, wurden viele der nicht-metallischen Anteile der Gebäude tatsächlich zu kleinen Staubpartikeln pulverisiert, die riesige Staubwolken entstehen ließen, die die Sicht noch eine halbe Stunde nach jedem Einsturz behinderten – trotz der Tatsache, dass laut der offiziellen Theorie, die einzigen beteiligten physikalischen Kräfte nach dem Einschlag der Flugzeuge Schwerkraft und Feuer waren. [25]

Um die Auffassung, dass die Zerstörung der Türme das Ergebnis von kontrollierten Sprengungen war, zu bestreiten, verkündete NIST: „Der Videobeweis … zeigte eindeutig, dass der Einsturz sich von oben nach unten fortsetzte.“ [26]

Die von NIST implizierte Argumentation basierte auf zwei Annahmen: 1. Kontrollierte Sprengung muss von unten beginnen. 2. Die Einstürze der Zwillingstürme begannen von oben.

Allerdings sind diese Annahmen beide falsch.

  1. Wie die erste oben zitierte Aussage von Mark Loizeaux zeigt, beginnt eine kontrollierte Sprengung meistens am Boden. Jedoch betonte der Physiker Steven Jones, dass die Zerstörung der Türme von oben nach unten zwar „ungewöhnlich für kontrollierte Sprengungen ist, aber eindeutig möglich, abhängig von der Reihenfolge in der die Sprengladungen gezündet werden.“ [27] Im Gegensatz dazu ist ein natürlicher Gravitationskollaps, der die beobachteten Phänomene zeigt, unmöglich.
  2. Obwohl die Einstürze für die Menschen, die sie im Fernsehen sahen, anscheinend mit den Einschlägen und den daraus resultierenden Bränden begannen, begannen sie, wie die Zeugenaussagen oben belegen, zum größten Teil mit Explosionen in den Untergeschossen. Interessanterweise fingen sie auch gerade oberhalb der Einschlagstellen an.

Seismische Beweise

Die seismischen Wellen liefern eine weitere Art des Beweisen, dass die Gebäudeeinstürze durch unterirdisch angebrachte Sprengstoffe initiiert wurden. Dieses Thema wird untersucht im Punkt TT-7: „Warum stürzten die Zwillingstürme ein? Seismische Beweise“.

Fazit
Um seine Behauptung zu verteidigen, dass die Zwillingstürme ausschließlich durch die Flugzeugeinschläge und die daraus resultierenden Brände eingestürzt seien, argumentierte NIST, dass es keinen Hinweis gab, dass die Türme durch kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht wurden, und dass es insbesondere keine Explosionen unterhalb der brennenden Stockwerke gab.

Es gab allerdings viele Berichte über Explosionen unterhalb der Brände – einschließlich massiver Explosionen in den Untergeschossen – und Berichte darüber, dass außerhalb der Boden bebte.

Zusätzlich zu diesen Zeugenaussagen zeigten die Einstürze verschiedene Merkmale, die für eine kontrollierte Sprengung charakteristisch sind und auf andere Art nicht plausibel erklärt werden können.

Ein weiterer, durch Seismografen gelieferter, physikalischer Beweis, wird im Punkt TT-7 diskutiert.

Es kann deshalb der sichere Schluss gezogen werden, dass die von der FEMA, der 9/11-Kommission und NIST präsentierte Position,

– dass es in den Zwillingstürmen, bevor sie einstürzten, keine Explosionen gab –

nicht haltbar ist.

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Quellenangaben für Punkt Zwillingstürme 8
FEMA: „World Trade Center Building Performance Study [etwa: Studie zum Verhalten der WTC-Gebäude]“, Executive Summary (Kurzfassung), Mai 2002
NIST, NCSTAR-1: „Final Report on the Collapse of the World Trade Center Towers [etwa: Abschlussbericht über den Einsturz der World Trade Center Türme]“, September 2005
NIST: „Answers to Frequently Asked Questions [etwa: Antworten auf häufig gestellte Fragen]“, 30. August 2006 (8/6/2006), Frage 2
Zitiert in Christopher Bollyn: „New Seismic Data Refutes Official Explanation [etwa: Neue seismische Daten widerlegen offizielle Erklärung]“, 14. Dezember 2004, verfügbar bei Shroomery.org
9/11 Oral History of Edward Cachia [etwa: 9/11 mündliche Aussage von Edward Cachia]“, 6. Dezember 2001, S. 5
9/11 Oral History of Kenneth Rogers [etwa: 9/11 mündliche Aussage von Kenneth Rogers]“, 10. Dezember 2001, S. 3-4
BBC: „9/11 BBC Correspondent Steven Evans – A Series of Explosions [etwa: 9/11 BBC Korrespondent Steven Evans – Eine Reihe von Explosionen]“, 11. September 2001; jetzt verfügbar als „911FILES Eyewitness BBC Correspondent Steve Evans – A Series Of Explosions.
Greg Szymanski: „NY Fireman Lou Cacchioli Upset that 9/11 Commission ‘Tried to Twist My Words’ [etwa: New Yorker Feuerwehrmann Lou Cacchioli verärgert weil die 9/11-Kommission‚ versuchte mir das Wort umzudrehen’]“, ArcticBeacon.com, 19. Juli 2005
Greg Szymanski: „WTC Basement Blast and Injured Burn Victim Blows ‘Official 9/11 Story’ Sky High [etwa: Verletztes Brandopfer der Detonation in WTC Untergeschoss lässt die ‚Offizielle 9/11 Geschichte‘ himmelhoch platzen]“, ArcticBeacon.com, 24. Juni 2005
Greg Szymanski: „Second WTC Janitor Comes Forward With Eye-Witness Testimony Of ‘Bomb-Like’ Explosion in North Tower Basement [etwa: Zweiter WTC Hausmeister meldet sich mit Augenzeugenaussage über eine ‘Bomben-artige’ Explosion im Untergeschoss des Nordturms]“, ArcticBeacon.com, 12. Juli 2005
„We Will Not Forget: A Day of Terror [etwa: Wir werden nicht vergessen: Ein Tag des Terrors]“, The Chief Engineer, Juli 2002. „Ein Teil des brennenden Treibstoffes schoss die Aufzugschächte hinauf und hinunter, und blies Türen und Wände auf anderen Stockwerken heraus bis hinunter zum Untergeschoss.“ Aber außer eine unplausible Antwort auf Berichte wie den von Louie Cacchioli oben zu liefern, liefert das eine noch unplausiblere Antwort auf Pecoraros Bericht über die hydraulische Presse (die etwa 300 kg wog) und die Tür.
9/11 Oral History of Lonnie Penn [etwa: 9/11 mündliche Aussage von Lonnie Penn]“, 9. November 2001, S. 5
9/11 Oral History of Paul Curran [etwa: 9/11 mündliche Aussage von Paul Curran]“, 18. Dezember 2001, S. 11
9/11 Oral History of Bradley Mann (etwa: „9/11 mündliche Aussage von Bradley Mann“), 7. November 2001, 5-7. Siehe auch Graeme MacQueen: „Did the Earth Shake Before the South Tower Hit the Ground? [etwa: Bebte die Erde bevor der Südturm am Boden aufschlug?]“, Journal of 9/11 Studies [etwa: „Journal der 9/11-Untersuchungen“], 9. Juli 2009, Seiten 26 ff.
Richard Gage, Gründer von Architects and Engineers for 911 Truth, hebt den schnellen Beginn [des Einsturzes] der Gebäude in seinen verschiedenen Präsentationen hervor. Siehe Video mit Diskussion über „911 Truth on The Fifth Estate Part 1 of 4 (etwa: Wahrheit über 911 in [der CBC-Doku-Serie] The Fifth Estate, Teil 1 von 4) Richard Gage – Architects & Engineers For 911 Truth – CBC Canada“, auch abrufbar z. B. als „9/11: The Unofficial Story (2009)“ (YouTube: CTV911). Gages komplette Präsentation: „9/11 Blueprint for Truth … [etwa: 9/11: Blaupause für die Wahrheit … ]“ (YouTube: ae911truth). Siehe auch „WTC North Tower Exploding [etwa: Der explodierende Nordturm des WTC]“, David Chandler, AE911Truth; oder David Chandler: „Downward Acceleration of the North Tower [etwa: Abwärtsbeschleunigung des Nordturms]“.
Liz ElseL „Baltimore Blasters [etwa: Sprengmeister von Baltimore]“, New Scientist, 24. Juli 2004, Seite 48
Siehe David Chandler: „Acceleration + Serendipity [etwa: Beschleunigung + glücklicher Zufall]“ (YouTube: DavidChandler911)
Siehe David Chandler: „Downward Acceleration of the North Tower [etwa: Die Abwärtsbeschleunigung des Nordturms]“, und „Destruction of the World Trade Center North Tower and Fundamental Physics [etwa: Die Zerstörung des World Trade Center Nordturms und grundlegende Physik]“, Journal of 911 Studies [etwa: Journal der 9/11-Untersuchungen], Februar 2010
Siehe Graeme MacQueen und Anthony Szamboti: „The Missing Jolt: A Simple Refutation of the NIST-Bazant Collapse Hypothesis (etwa: Der fehlende Ruck: Eine einfache Widerlegung der Einsturz-Hypothese von NIST und Bazant [tschechischer Ingenieur und Mathematiker — A. d. Ü.)]“, Journal of 911 Studies [etwa: Journal der 9/11-Untersuchungen], Januar 2009
Siehe David Chandler: „What a Gravity-Driven Demolition Looks Like [etwa: Wie ein durch Schwerkraft angetriebener Abriss aussieht]“
Siehe Gregory Szuladzínski, Anthony Szamboti, und Richard Johns: „Some Misunderstandings Related to WTC Collapse Analysis [etwa: Einige Missverständnisse in Bezug auf die Untersuchung des WTC-Einsturzes]“, International Journal of Protected Structures [etwa: „Internationales Journal der geschützten Bauwerke“], Vol.4, Nr.2, Juni 2013
Siehe „9/11: Blueprint for Truth – The Architecture of Destruction [etwa: 9/11: Blaupause für die Wahrheit – Die Architektur der Zerstörung]“; „WTC North Tower Exploding [etwa: Der explodierende Nordturm des WTC]“ von David Chandler (YouTube: ae911truth)
The World Trade Center: Rise and fall of an American Icon [etwa: Das World Trade Center: Aufstieg und Fall einer amerikanischen Ikone]“, History Channel, 8. September 2002. (Steht zur Verfügung auf newflixhd.com (Anmeldung erforderlich) und auch auf YouTube).
Siehe „9/11: Blueprint for Truth – The Architecture of Destruction [etwa: 9/11: Blaupause für die Wahrheit – Die Architektur der Zerstörung]“; „WTC North Tower Exploding [etwa: Der explodierende Nordturm des WTC]“ von David Chandler (YouTube: ae911truth)
NIST: „Answers to Frequently Asked Questions [etwa: Antworten auf häufig gestellte Fragen]“, 30. August 2006 (8/6/2006), Frage 2
Jones: „Why Indeed Did the WTC Buildings Collapse? [etwa: Warum stürzten die WTC-Gebäude wirklich vollständig ein?]“, Journal of 9/11 Studies [etwa: „Journal der 9/11-Untersuchungen“], September 2006, Band 3, S. 26

 

Kommentare sind geschlossen