Punkt TT-7: Warum stürzten die Zwillingstürme ein?
Punkt TT-7: Seismische Beweise

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Einleitung

Am 11. September 2001, ungefähr zu der Zeit als WTC 1 und 2 (Nord- und Südturm) von Flugzeugen getroffen wurden und einstürzten, wurden seismische Wellen von Seismografen in New York und vier Nachbarstaaten aufgezeichnet. Wissenschaftler am Lamont Doherty Earth Observatory (LDEO) an der Columbia University veröffentlichten Analysen der seismischen Daten des WTC, basierend auf Rohdaten von der Messstelle Palisades, NY. Die Federal Emergency Management Agency (FEMA: Bundesagentur für Katastrophenschutz) und das National Institute of Standards and Technology (NIST: Bundesbehörde für Standardisierung und Technologie) stützten sich in ihren Veröffentlichungen zu den Vorfällen um das World Trade Center auf die LDEO-Analyse. [1] Auch die 9/11-Kommission zitierte die LDEO-Analyse, [2] obwohl sie die LDEO-Analyse hinsichtlich der Einschlagzeiten der Flugzeuge nicht bestätigte und ihre eigenen Schlussfolgerungen auf Bodenradardaten und nicht auf seismischen Daten basierte.

Aber unabhängige Untersuchungen bestritten die Schlussfolgerungen des LDEO und damit auch die Schlussfolgerungen, die FEMA und NIST zogen. Und noch mehr bestritten diese unabhängigen Untersuchungen die Schlussfolgerungen der 9/11-Kommission.

Die offizielle Darstellung

Die seismischen Wellen wurden durch die Flugzeugeinschläge in die Zwillingstürme und die daraus resultierenden Einstürze der Gebäude versursacht. [3] Die Stärke der Erschütterungen durch die Flugzeugeinschläge in WTC 2 bzw. WTC 1 waren 0,7 und 0,9 [auf der Richterskala]. Der Einsturz von WTC 2 verursachte eine Erschütterung der Stärke 2,1; der Einsturz von WTC 1 verursachte eine Erschütterung der Stärke 2,3. [4] Die Impulse wurden zur genauen Bestimmung, wann die Flugzeugeinschläge und die Einstürze erfolgten, benutzt. [5]

Die „Besten Beweise
Die Ergebnisse unabhängiger Forschungen widersprechen den Schlussfolgerungen des LDEO (Lamont Doherty-Earth Observatory), dass die Wellen von den Flugzeugeinschlägen und den daraus resultierenden Einstürzen verursacht wurden.

Im Jahr 2006 zeigten die Ingenieure Craig Furlong und Gordon Ross auf, dass die Flugzeugeinschläge die seismischen Impulse, die ihnen vom LDEO zugeschrieben wurden, nicht verursacht haben konnten, da sie mehrere Sekunden vor den aus Radar-Daten erhaltenen Zeiten der Einschläge, die von der 9/11-Kommission verwendet wurden, erfolgten.

Die seismischen Ereignisse müssen deshalb durch andere Ursachen erzeugt worden sein. Der beste (und wahrscheinlich einzig plausible) Kandidat für diese Ursachen wäre dem Anschein nach Explosionen in den Untergeschossen der Zwillingstürme, für die es reichlich physische Beweise und Zeugenaussagen gibt. [6]

Dieser Punkt befasst sich nur mit dem seismischen Beweis; die meisten der physischen Beweise und Zeugenaussagen werden im Konsenspunkt TT-8: „Warum stürzten die Zwillingstürme ein? Der physische Beweis und Beweis durch Zeugenaussagen“ dokumentiert. [7]

Das Fazit von Furlong und Ross – dass das seismische Beweismaterial nicht mit der offiziellen Geschichte (in jeder ihrer Versionen) zusammenpasst – wurde 2012 durch einen französischen Geophysiker, Dr. André Rousseau, der die Daten der seismischen Wellen neu auswertete, untermauert. [8] Rousseau kam zum Schluss, dass der LDEO-Bericht in drei wesentlichen Punkten fehlerhaft war:

  1. Die auf Radar basierenden Zeiten der Flugzeugeinschläge stimmen nicht mit den Entstehungszeiten der seismischen Wellen überein (wie die Daten zeigen);
  2. Es fehlt jede Erklärung dafür, warum die Daten für die beiden Türme starke Unterschiede hinsichtlich der freigesetzten Energie zeigen, obwohl die zwei Türme grundsätzlich auf die gleiche Art zerstört wurden;
  3. Die Wellenfrequenzen sind zu niedrig um durch Flugzeugeinschläge und Gebäudeeinstürze verursacht worden zu sein (obwohl sie zu denen von unterirdischen Explosionen passen, für die Beweise in Punkt TT-8 zusammengestellt sind).

Das Timing der Entstehung der Wellen: 2001 veröffentlichte LDEO einen Bericht, in dem die Zeiten, zu denen vier Wellenimpulse begannen, aufgezeigt wurden. [9] Es bezog diese Zeiten auf die beiden Flugzeugeinschläge und die beiden Einstürze. Die LDEO-Forscher gaben an, dass sie diese Zeiten durch Errechnung mit den Zeiten abglichen, als die Impulse am Standort Palisades aufgefangen wurden. Der 9/11-Kommissionsbericht veröffentlichte aber stark abweichende Einschlagzeiten, basierend auf Bodenradardaten, die die Anflüge der Flugzeuge und die Einschläge in die Gebäude verfolgten. Die Unterschiede sind am größten bei WTC 1 (das als Erstes getroffen wurde): Rousseau betonte, wie auch Furlong und Ross, dass die vom Radar erhaltenen Zeitpunke ungefähr 15 Sekunden später liegen, als die von den Palisades-Daten abgeleiteten Zeiten und somit den Zusammenhang zwischen den aufgezeichneten seismischen Wellen und den Flugzeugeinschlägen nicht stützen. [10]

Die Stärken der Ereignisse: Rousseau schrieb: „Es ist seltsam, dass identische Ereignisse … an der gleichen Stelle seismische Vorkommen unterschiedlicher Stärken erzeugt hätten.“ [11] Diese Abweichung kam sowohl bei den Flugzeugeinschlägen als auch bei den Gebäudeeinstürzen vor. Bei den beiden Wellen, die LDEO den Einschlägen zuschrieb, sind die Magnituden der Impulse [12] verschieden (0,9 bei WTC 1 und 0,7 bei WTC 2), trotz der Ähnlichkeit der beiden Flugzeugeinschläge in die praktisch identischen Gebäude. Die den Einstürzen der Zwillingstürme zugeordneten Impulse weisen ebenfalls signifikante Unterschiede auf (Magnituden 2,1 bei WTC 2 und 2,3 bei WTC 1), wiederum trotz der Ähnlichkeit der Ereignisse, die im Einsturz der beiden im Wesentlichen identischen Gebäude resultierten. Obwohl der Unterschied zwischen 2,1 und 2,3 gering erscheint, bedeutet die spezifische (logarithmische) Weise, in der seismische Ereignisse gemessen werden, dass eine Erschütterung der Stärke 2,3 etwa zweimal so viel Energie freisetzt als ein Ereignis der Stärke 2,1. Deswegen ist die Abweichung zu groß, um auf einem Fehler zu beruhen. [13] Rousseau schlussfolgerte, dass etwas anderes die Wellen verursacht haben musste (was, angesichts der in Konsenspunkt TT-8 gelieferten Beweise, auf Explosionen hindeutet). [14]

Wellen-Frequenzen: Die Frequenzen der Wellen, die von Flugzeugeinschlägen herrühren, berichtete Rousseau, sind typischerweise größer – ein oder zwei Größenordnungen höher – als die Frequenzen, die laut LDEO durch die Flugzeugeinschläge in WTC 1 und 2 verursacht wurden. Das heißt, die typischerweise durch Flugzeugeinschläge erzeugten Frequenzen reichen von (ungefähr) 10 bis 100 Hertz (Hz), wohingegen die Wellen, die laut LDEO durch die Flugzeugeinschläge erzeugt wurden, bei nur etwa 1 Hz lagen. Die Meinung, dass die infrage kommenden seismischen Wellen durch Flugzeugeinschläge entstanden, ist daher höchst unwahrscheinlich. Außerdem hatte das Aufnahmegerät in Palisades eine Bandbreite von nur 0,6 bis 5 Hz und war daher nicht in der Lage Wellen aufzunehmen, die typischerweise durch Flugzeugeinschläge erzeugt wurden. [15]

Fazit

Die oben beschriebenen Abweichungen deuten darauf hin, dass die Schlussfolgerung des LDEO über die Natur der Ereignisse, die die in Palisades aufgenommenen Impulse erzeugten, nicht korrekt sein kann. Höchst auffallend ist, dass das Bodenradar, das sehr präzise ist, zeigte, dass WTC 1 15 Sekunden später getroffen wurde, als die in Palisades aufgenommene seismische Aktivität, die von LDEO Wissenschaftlern dem Flugzeugeinschlag zugeschrieben wurde. Das Radar zeigte ebenfalls, dass WTC 2 später getroffen wurde, als die seismische Aktivität, die dem zugeschrieben wurde. Die seismischen Aktivitäten müssen deshalb von etwas anderem als den Einschlägen der Flugzeuge in die beiden Gebäude erzeugt worden sein.

Sowohl Rousseau als auch Furlong und Ross geben uns also Grund zur Annahme, dass die Impulse, die der offizielle Bericht den Flugzeugeinschlägen zuschrieb, tatsächlich von etwas anderem verursacht wurden – nämlich, wie das Beweismaterial in Konsenspunkt TT-8 nahelegt, von Schockwellen, die von Explosionen in den Fundamenten der Gebäude verursacht wurden. Rousseau bewies weiterhin, dass die Details dieser Wellen selbst charakteristisch für solche Explosionen waren, nicht aber für Flugzeugeinschläge oder Gebäudeeinstürze.

<< Vorheriger Punkt, Nächster Punkt >>

Quellenangaben für Punkt TT-7
FEMA: „World Trade Center Building Performance Study: Data Collection, Preliminary Observations, and Recommendations [etwa: Studie zum Verhalten der WTC-Gebäude: Datensammlung, Vorläufige Beobachtungen und Empfehlungen]“, 2002, S. 1-10;
William Pitts, et al.: NIST NCSTAR 1-5A: „Federal Building and Fire Safety Investigation of the World Trade Center Disaster: Visual Evidence, Damage Estimates, and Timeline Analysis [etwa: Bundesstaatliche Untersuchung über Gebäude und Brandsicherheit bei der WTC-Katastrophe: Optische Beweise, Schadensschätzung und Untersuchung der Zeitschiene]“, S. 22-23, pdf: 118-9.
Der 9/11-Kommissionsbericht, 2004, Anmerkung 168 auf S. 461 (pdf-S. 478)
„[Wir] nahmen zahlreiche seismische Impulse von zwei Flugzeugeinschlägen und Gebäudeeinstürzen der zwei World Trade Center (WTC) Türme auf. … Die Einstürze der beiden WTC-Türme lösten große seismische Wellen aus, die in fünf Staaten und bis zu 428 km entfernt beobachtet wurden. … Der Einsturz von WTC 7 um 17:20:33 EDT wurde [ebenfalls] aufgezeichnet. … Die zwei größten Impulse wurden durch die Einstürze der Türme 1 und 2 erzeugt.“ Won-Young Kim et al.: „Seismic Waves Generated by Aircraft Impacts and Building Collapses at World Trade Center, New York City [etwa: Seismische Wellen ausgelöst durch Flugzeugeinschläge und Gebäudeeinstürze am World Trade Center, New York City]“, EOS, Transactions American Geophysical Union, 20. November 2001 (82/47): 565, 570-71.
„Die von E-W Komponenten ermittelten ML [local magnitude – örtliche Stärke] Werte für die Einstürze 1 und 2 sind 2,1 und 2,3. … Die seismische Energie einer ML 0,7 und 0,9 [wurde] für die Einschläge errechnet.“ (Ibid., S. 1, 5)
„Wissenschaftler am Lamont Doherty Earth Observatory … konnten die genauen Zeiten der Flugzeugeinschläge und Gebäudeeinstürze anhand der seismischen Impulse bestimmen, die an zahlreichen Seismografen Standorten im Nordosten der Vereinigten Staaten aufgezeichnet wurden“, Won-Young Kim und Gerald R. Baum: „Seismic Observations during September 11, 2001 Terrorist Attack [etwa: Seismische Beobachtungen während der Terrorangriffe am 11. September 2001]“, Maryland Geological Survey Earth Science Information Center Publications [etwa: Veröffentlichungen des erdkundlichen Dienstes und erdwissenschaftlichen Informationszentrums von Maryland].
Craig T. Furlong und Gordon Ross: „Seismic Proof – 9/11 Was An Inside Job (Updated Version II) [etwa: Seismischer Beweis – 9/11 war ein Inside Job (aktualisierte Version II)]“.
Punkt TT-8: „Warum stürzten die Zwillingstürme ein? Der physische Beweis und Zeugenaussagen“
André Rousseau: „Were Explosives the Source of the Seismic Signals Emitted from New York on September 11, 2001? [etwa: Waren Sprengstoffe die Quelle der von New York ausgehenden seismischen Impulse am 11. September 2001?]“, Journal of 9/11 Studies [etwa: Journal der 9/11-Untersuchungen], Band 34, November 2012. Dieser durch Fachleute geprüfte veröffentlichte Artikel wurde in der wissenschaftlichen Literatur nicht infrage gestellt.
Kim et al.: „Seismic Waves Generated by Aircraft Impacts and Building Collapses at World Trade Center, New York City [etwa: Seismische Wellen ausgelöst durch Flugzeugeinschläge und Gebäudeeinstürze am WTC, NY. City]“. Dieser Bericht behandelte auch den Einsturz von WTC 7, dies ist hier aber nicht relevant.
Das Problem der ‚Verschiebung‘ zwischen den Entstehungszeiten der seismischen Wellen und den Zeiten, als die Flugzeuge in die Türme stürzten, insbesondere bei WTC 1, ist sicher eine Schlüsselfrage und eine, die, wie schon Furlong und Ross 2006 betonten, „symbolisch für alle Widersprüche in der offiziellen Version des 11. September 2001 ist“. Rousseau schrieb ebenfalls: „Es gibt eine Lücke von 15 Sekunden zwischen der plausiblen Entstehungszeit der Rayleigh Welle, basierend auf den Palisades-Daten und der – späteren – Zeit des Einschlags in WTC 1 basierend auf den Bodenradar-Daten. … Eine ähnliche Abweichung gibt es in den Daten der seismischen Welle und der Einschlagzeit für WTC 2.“ Rousseau: „Were Explosives the Source of the Seismic Signals Emitted from New York on September 11, 2001? [etwa: Waren Sprengstoffe die Quelle der von New York ausgehenden seismischen Impulse am 11. September 2001?]“.
Rousseau: „Were Explosives the Source of the Seismic Signals Emitted from New York on September 11, 2001? [etwa: Waren Sprengstoffe die Quelle der von New York ausgehenden seismischen Impulse am 11. September 2001?]“ Abstract, S. 1
Wie die Wellenausschläge zeigen.
Eine Erschütterung der Stärke 2,1 setzt 89 MJ (Megajoule) frei, während ein 2,3 Ereignis 178 MJ freisetzt. Diese Werte entsprechen etwa 21 und 42 kg TNT. Man kann dies auf diesem Rechner für freigesetzte Energie von Stärken nachprüfen.
Rousseau: „Were Explosives the Source of the Seismic Signals Emitted from New York on September 11, 2001? [etwa: Waren Sprengstoffe die Quelle der von New York ausgehenden seismischen Impulse am 11. September 2001?]“

Und Rousseau schließt nicht nur aus, dass die aufgezeichneten seismischen Wellen von Flugzeugeinschlägen verursacht wurden, sondern schlussfolgert explizit (Ibid., Conclusion auf S. 11), dass „… kontrollierte Sprengung der drei Türme … somit durch die Analyse der seismischen Wellen, die um den Zeitpunkt der Flugzeugeinschläge und während der Einstürze emittiert wurden, bestätigt ist“. – A. d. Ü.

„Drei Minuten ununterbrochener Daten gezeigt, die um 09:36:30 EDT (13:36:30 UTC) begannen. Die Daten wurden 40-fach pro Sekunde abgetastet und der Durchlassbereich war auf 0,6 bis 5 Hz gefiltert,“ Kim und Baum: „Seismic Observations during September 11, 2001 Terrorist Attack [etwa: Seismische Beobachtungen während der Terrorangriffe am 11. September 2001]“; Rousseau: „Were Explosives the Source of the Seismic Signals Emitted from New York on September 11, 2001? [etwa: Waren Sprengstoffe die Quelle der von New York ausgehenden seismischen Impulse am 11. September 2001?]“, S. 4

 

Kommentare sind geschlossen