Punkt Video-2: War das Flughafen-Video der angeblichen Entführer
Punkt Video-2: von AA 77 echt ?
Punkt Video-2: Analyse der offiziellen 9/11-Beweisvideos

<< Vorheriger Punkt

Einleitung

Das – außer den angeblichen Aufnahmen von Mohamed Atta und Abdul al-Omari von einer Überwachungskamera am Flughafen von Portland (Maine), die bald nach 9/11 für die Presse freigegeben worden waren (siehe Konsenspunkt Video-1) – einzige fotografische Beweismaterial, das einen der Entführer in einem Flughafen zeigt, wurde angeblich am internationalen Flughafen von Washington D.C., Dulles, von wo aus Flug 77 der American Airlines startete, aufgenommen, und es wurde von AP einen Tag, bevor der 9/11 Commission Report am 22.7.2004 erschien, veröffentlicht.

Dieses Video, das von der 9/11-Kommission bestätigt wurde, kann – zusammen mit den Aufnahmen von Atta und al-Omari, die sowohl vom FBI als auch von der 9/11-Kommission bestätigt wurden – als das offizielle Beweismaterial, dass Mitglieder der al-Qaida sich darauf vorbereiteten, die 9/11-Flüge zu besteigen, angesehen werden.

Die offizielle Darstellung

Flug 77 der American Airlines startete am 11. September 2001 um 8:20 Uhr vom Dulles International Airport nach Los Angeles. Der Flug wurde von fünf Mitgliedern der al-Qaida entführt und schlug um 9:37:46 Uhr ins Pentagon ein. [1] Der 9/11-Kommission zufolge [2] wurden von einer CCTV-Überwachungskamera Bilder dieser fünf Entführer – Hani Hanjour, Nawaf al-Hazmi, Salem al-Hazmi, Khalid al-Mihdhar und Majed Moqed – aufgezeichnet, als sie die Sicherheitskontrolle am Flughafen Dulles passierten, bevor sie Flug AA 77 bestiegen. [3]

Die „Besten Beweise

Dreierlei Beweise sprechen stark dafür, dass die angeblichen Videoaufnahmen der fünf Männer, [4] die der al-Qaida angehörige Entführer sein sollen, nicht echt sind.

Erstens: Am 11.9.2001 waren am Dulles International Airport mehr als 300 Überwachungskameras in Betrieb, [5] deren Bilder für jeweils 30 Tage gespeichert wurden. Die Aufzeichnungen vom 11.9. wurden aufs Genaueste von IT-Fachleuten unter der Aufsicht von FBI-Agenten untersucht. [6] Die US-Behörden haben aber nicht ein einziges zeitgestempeltes Bild oder irgendwelche der Aufzeichnungen dieser 300 Überwachungskameras freigegeben.

Zweitens: Bis zu dem Tag vor der Veröffentlichung des 9/11 Commission Reports (im Juli 2004), als AP ein Video, das angeblich die fünf der Entführung Verdächtigten beim Passieren der Sicherheitskontrolle am Flughafen Dulles zeigt, wurde kein einziges Bild der angeblichen Entführer von AA 77 freigegeben.

Es gibt ernste Probleme mit der Echtheit dieses Videos.

  • Die 9/11-Kommission behauptete, dass die (angeblichen) Entführer al-Mihdhar und Moqed die Dulles-Sicherheitskontrolle passierten und dabei vom Videoüberwachungssystem um 7:18 Uhr aufgezeichnet wurden, und dass Hani Hanjour vom selben System um 7:35 Uhr erfasst wurde. [7] Zwei Ermittler haben aber darauf aufmerksam gemacht, dass „bei einem normalen Überwachungsvideo Datum und Uhrzeit zusammen mit Bezeichnung der Kamera und deren Standort durch einen herstellerspezifischen Mechanismus in einem vorgegebenen Format mit aufgezeichnet werden. Das 2004 veröffentlichte Video enthielt keine solche Daten.“ [8]
  • Eine Analyse von einem der besten wissenschaftlichen Verlage bestätigt, dass, obwohl Überwachungskameras üblicherweise solche Informationen aufzeichnen, weder Uhrzeit und Datum noch die Nummer der Kamera vorhanden waren. [9]
  • Während die meisten Rund-um-die-Uhr-Überwachungssysteme (um mit dem begrenzten Speichervolumen auszukommen) Zeitrafferaufnahmen im Abstand von 1 Sekunde machen, war das Video mit den Bildern von al-Mihdar und Muqed mit 30 fps (frames per second; Bilder pro Sekunde) geschossen worden, was die Norm für gewöhnliche Video-Aufnahmen (und das Vielfache der für Überwachungskameras üblichen Bildrate) ist. Dies legt nahe, dass dieses Video nicht von den Überwachungskameras am Flughafen Dulles stammt.

Dieser Verdacht wird durch die Tatsache weiter erhärtet, dass das Video nicht vom FBI für Associated Press zugänglich gemacht wurde, sondern stattdessen von einer Rechtsanwaltskanzlei „in der Vertretung von Familienangehörigen von Opfern, die die Fluglinien und die Sicherheitsdienste klagten, weil diese dabei versagt hatten, die Terroranschläge zu verhindern,“ [10] und die als solche nicht als unvoreingenommen betrachtet werden kann.

Fazit aus den ersten beiden Arten von Beweisen

Das Video vom Flughafen Dulles – das nie offiziell freigegeben wurde, und das nur einige Leute zeigt, die einen nicht näher bestimmten Sicherheitskontrollpunkt zu einem unbekannten Zeitpunkt passierten – enthält keinerlei Information, das diese Bilder mit Flug AA 77 in Verbindung bringt.

Drittens: Es gibt keine eindeutige Identifizierung eines der angeblichen Entführer durch das Personal am Flughafen Dulles.

  • The 9/11 Commission Report behauptet, dass vier der (angeblichen) Entführer von Flug AA 77 vom automatischen CAPP-(Computer Assisted Passenger Prescreening, Computerunterstützten Passagier-Vor-Kontroll)-System [11] für genauere Kontrolle ausgewählt worden waren. („Hani Hanjour, Khalid al Midhar und Majed Moqed wurden vom CAPP-System markiert. Die Brüder Hazmi wurden von einem Angestellten der Fluglinie am Check-in-Schalter zur zusätzlichen genaueren Untersuchung ausgewählt, weil einer der Brüder keinen Lichtbildausweis hatte und kein Englisch verstand.“ [12] Aber:
    1. Niemand vom Sicherheitspersonal hat ausgesagt, sich daran erinnern zu können, dass einer der Entführer durch die Sicherheitskontrolle für Flug AA 11 gegangen wäre. [13]
    2. Die beim Check-in beschäftigten Mitarbeiter erwähnten keinen Alarm vom CAPPS – was ein einprägsames Ereignis gewesen wäre – bei ihren Befragungen durch das FBI:
      • In seiner Vernehmung (am 26. September 2001) beim FBI, die seit einiger Zeit zur Verfügung steht, erwähnte der Check-in-Angestellte Allex Vaughn, der die Brüder al-Hazmi abfertigte, nichts davon, dass sie vom CAPPS für eine zusätzliche Überprüfung ausgewählt worden waren. [14]
      • CAPPS wird auch in der Vernehmung eines Praktikanten (dessen Name aus dem FBI-Protokoll entfernt wurde), der mit Vaughn zusammenarbeitete, am 12. September 2001 nicht erwähnt. [15]
      • Mr. Vaughn sagte, er hätte das Überwachungsvideo der in der Nähe installierten Überwachungskamera Nr. 31, das angeblich die Brüder al-Hazmi zeigte, gesehen, aber diese Bilder wurden nie veröffentlicht. [16]
  • Der 9/11-Kommissionsbericht behauptet, dass Hani Hanjour und die Brüder al-Hazmi Plätze in der ersten Klasse belegt hätten. [17] Die Ticket-Agentin Brenda Brown, die an diesem Morgen die Passagiere mit Tickets für die 1. Klasse eincheckte, wurde vom FBI am 17. September 2001 befragt, und sie erinnerte sich deutlich, an diesem „eher schwachen Reisetag“ mehrere Passagiere eingecheckt zu haben, konnte sich aber an keinen Araber erinnern. [18]

Fazit

Dem 9/11-Kommissionsbericht zufolge gab es fotografisches Beweismaterial von den fünf (angeblichen) Entführern beim Passieren der Sicherheitskontrolle am Dulles International Airport. Aber:

  • Diese Behauptung wird durch keine eindeutige Identifizierung eines dieser Männer vom Personal des Flughafen Dulles unterstützt.
  • Die Behauptung der Kommission, dass diese Männer von Überwachungskameras aufgezeichnet worden wären, wird durch vier Tatsachen unterminiert:
    • Obwohl es am Flughafen Dulles 300 Überwachungskameras gab, hat das FBI keine Bilder von einer davon veröffentlicht.
    • Das einzige Video, das angeblich Entführer zeigt, wurde von einer Anwaltskanzlei vorgelegt, die Familienangehörige von Opfern vertrat, die planten, die Fluggesellschaften und die Sicherheitsdienste zu verklagen, und die daher nicht als unvoreingenommen angesehen werden kann.
    • Den nicht mit Zeitstempel versehenen Bildern dieses Videos fehlen die üblicherweise auf Überwachungsvideos vorhandenen Merkmale.
    • Das Video war mit weit höherer Bildrate als für Überwachungsvideos üblich aufgenommen worden.

Es gibt daher keine glaubwürdigen Videobeweise (oder Zeugenaussagen), dass die mutmaßlichen Entführer dabei waren, an Bord von Flug AA 77, der angeblich ins Pentagon stürzte, zu gehen.

<< Vorheriger Punkt

Quellenangaben für Punkt Video-2:
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 8-9 (pdf-S. 25)
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 3 (pdf: 20)
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 2-4 und 452, Anm. 11, 14, 15; AP am 22. Juli 2004. Das Überwachungsvideo vom Sicherheitskontrollpunkt wurde nie von den Behörden veröffentlicht, sondern wurde angeblich von einer Anwaltskanzlei, die Familienangehörige von Opfern vertrat, im Jahr 2004 freigegeben und ist jetzt auf YouTube verfügbar.
Der oben erwähnten Meldung von AP über das Dulles-Video zufolge zeigte dieses vier, nicht fünf, der angeblichen Entführer. (Nick Grimm: „Commission Report Finalised as 9/11 Airport Video Released [etwa: Report der Kommission mit Freigabe des 9/11-Flughafen-Videos abgeschlossen]“ ABC Radio [Australian Broadcasting Corporation] am 22. Juli 2004.
Der IT-Experte David Brent führte aus: „2001 arbeitete ich für einen Hersteller, der damals die Video-Überwachungssysteme im Washington Dulles International Airport und dem Pentagon betrieb. Ich gehörte dem Team an, das die mühsame Aufgabe hatte, alle Videoaufzeichnungen vom Flughafen durchzusehen, während einige Bundesagenten uns dabei über die Schultern sahen. Es ist ihnen nicht entgangen, dass ich sagte, alle Videos? Das heißt alle in 30 Tagen aufgezeichneten Einzelbilder von 300 Kameras. Wir brauchten dazu drei Wochen mit 15-Stunden-Tagen.“ David Brent „The CSI Effect: How TV is Changing Video Surveillance [etwa Der CSI (Crime Scene Investigation/Tatort-Untersuchungs)-Effekt: Wie TV die Videoüberwachung verändert]“, Security InfoWatch vom 15. Februar 2011.
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 452, Anm. 11
Rowland Morgan und Ian Henshall: „9/11 Revealed: The Unanswered Questions [etwa: 9/11 Enthüllt: Die unbeantworteten Fragen]“ (Carrol & Graf, 2006) S. 118
Jay Kolar: „What We Now Know about the Alleged 9-11 Hijackers [etwa: Was wir über die mutmaßlichen 9/11-Entführer wissen]“ in Paul Zarembka, Hrsg.: „The Hidden History of 9-11 [etwa: Die verborgene Geschichte von 9/11]“ (Seven Stories Press, N.Y., 2008) S. 3-44.
Nick Grimm. „Commission Report Finalised as 9/11 Airport Video Released [etwa: Report der Kommission mit Freigabe des 9/11-Flughafen-Videos abgeschlossen]“; Transkript einer Sendung von ABC Radio [Australian Broadcasting Corporation] am 22. Juli 2004, die jetzt auf YouTube zur Verfügung steht.
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 451 (pdf: 468), Anm. 2
Ibid., S. 3 (pdf: 20)
FBI: „T7 B17Screeners 9-11 and Check-In Fdr- FBI 302s- Screener and Check-In Interviews“, Vernehmung von Allex Vaughn am 26. September 2001, S. 33
Ibid., Vernehmung eines Praktikanten (Name entfernt) am 12. September 2001
Ibid., Vernehmung von Allex Vaughn am 26. September 2001, S. 33
Der 9/11-Kommissionsbericht, S. 3 (pdf: 20)
FBI: „T7 B17Screeners 9-11 and Check-In Fdr- FBI 302s- Screener and Check-In Interviews“, Vernehmung von Brenda Brown am 17. September 2001

 

Kommentare sind geschlossen